UNMITTELBAR
  Krim. Die Erholung in Krim. Ganze Krim  
MAIN RU DE BY UA ES FR EN EN 2     
die Erholung in Krim
ganze Krim
die Kurorte Krim
die Visen, das Zollamt
der Kalender der Ereignisse
 
die Heilstätten Jaltas
die Sanatorien
die Hotels
die Pensionen
die Basen der Erholung
 
die Heilstätten Jewpatoria
die Sanatorien
die Pensionen
die Kindersanatorien
die Kinderlager
 
die Heilstätten Sewastopols
die Sanatorien
die Hotels
die Pensionen
die Basen der Erholung
die Kinderlager
 
die Heilstätten des Zanders
die Sanatorien
die Pensionen
die Basen der Erholung
 
die Heilstätten Feodossijas
die Sanatorien
die Pensionen
die Basen der Erholung
die Kinderlager
 
die Karten

ru 2 by 2 es 2 fr 2 ua 2 en 2 de 2 en2 2

 
Andere Richtungen








  •  
    das Wetter in Krim


     

    die Kertscher Halbinsel, Krim

    die Asowsche Küste und das Kap Kasantip, Kertsch und die Kertscher Meerenge, Jakowenkowo und das Naturschutzgebiet Opuk

    Einer der besten Bezirke für den Autotourismus – für die kurzen Fahrten aus Kertsch oder anderen Orten auf die verschiedensten Strände des Asowschen Meers, der Kertscher Meerenge oder des Schwarzen Meeres. Es gibt keine samtige Saison, dafür es gibt einzigartig grjasewyje die Seen, vor allem Tschokrak, sowie die Quellen des Mineralwassers.

    der Transport und die Basen der Unterbringung. der Transportlinien nur zwei (entlanggehen die Autobahn und die Eisenbahn), sie der parallel ganzen Kertscher Halbinsel von Feodossija zu Kertsch eben und es ist durch den Hafen Krim auf Kuban, zu Russland weiter, durch die immer mehr oder weniger grossen Orte gehend. Die Eisenbahn geht näher zur Asowschen Küste (die Station Sieben Kolodesej und Presnowodnaja), wo in den Dörfern das Jahrhundert die Saisonbasen der Erholung und die Kinderlager der sowjetischen Zeiten erleben. Etwas unterscheiden sich grosse Heilstätten, sowie eine Menge der privaten Pensionen in Schtschelkino und Kertsch durch den hohen Komfort. Einzigartig heil- sind die Möglichkeiten in der Pension "-Ё№ьёъюх ¤Ёшрчютіх" geschaffen; (Schtschelkino) und die Pension "ГрЁ " (mit. Nischne-überseeisch).

    die Strände kostenlos, sind die Strände und die Parks der Basen der Erholung und für die Unbefugten zugänglich. Sind für die kleinen Kinder, für die familiäre Erholung gut, sind für die Jugend interessant.

    die Asowsche Küste von mit. Kamenka bis zum Kap Chroni, das das Asowsche Meer und die Kertscher Meerenge teilt, stellt Hundert Kilometer des Kurneulands vor. Es sind die Umgebungen Schtschelkino und mit am meisten angeeignet. Myssowoje mit der Tatarischen Bucht, wo man der Morgendämmerung begegnen kann und Russisch, wo sich die Sonne gerade im Meer setzt ist schon der Teil des Arabatski Golfes, der bequeme Strand ist auch bei mit. Semenowka.

    der Riesige Strand des Kasantipski Golfes, mit dem Zentrum bei mit. Nischne-überseeisch , ist von der Station Presnowodnaja erreichbar. Ungewöhnlich für Krim, aber die Verwandten für Baltikum die Kiefern auf den Dünen peremeschajutsja von den Landungen der weißen "Akazie" (mit duftig und essbar, übrigens von den süßen Trauben der Farben).

    ist nach Osten weiter gehen peressyp Tschokrakski grjasewogo die Seen bei dem Dorf Kur- (die ehemalige Mutter Russisch), die menschenleere Bucht der Riffe und die Bucht Bulganak bei dem Dorf Jurkino. Dieser großen Strände werden abgewechselt, werden obrywistymi von den Grundstücken mit dem phantastischen Auftürmen graulich nosdrewatogo des Kertscher Kalksteines geteilt, aus dem das Meer und der Wind die auffallenden Skulpturen machen; mit den Erdrutschzirkussen, porosschimi vom Gebüsch und dem Schilf; mit "den Taschenstränden", die von den Lager der frischen Muscheln besät sind.

    Kertsch und die Kertscher Meerenge. Im Stadtzentrum Kertsch des Strandes gibt es, aber man kann nach der angenehmen Uferstraße spazieren gehen. Im Bezirk Arschinzewo gibt es den Karantinski Strand (die Unterbrechung des Busses "Institut" und nach unten unter den Abhang), eng und überlastet von den Angereisten, und in Wojkowo gibt es etwas kleine Strände. Neben jedem von ihnen gibt es die Tagesparkplätze.

    Wie bevorzugen die Touristen, als auch kertschane den geräumigen goldigen Strand Eltigena , wo es die Bedingungen und für die Bildung der Campings gibt. Von ihm bis zu des Tobetschikski Sees kann man den ganzen Tag tatsächlich gehen. Der Grund der Untiefe hier, wie auch auf Asow, ist wdolberegowym Sandwelle interessant. Es ist sogenannt die Bar . Zunächst gehst du ins Wasser auf dem Gürtel oder bis zur Brust ziemlich schnell ein, dann der Grund steigt hinauf, und schon bis zum Knie. Das Wasser in der Meerenge, besonders wird in den seichten Buchten mit den Bars bis zu 28 Grad erwärmt, deshalb hier baden lange.

    Nach Sehnlich nach dem Süden bilden die guten Strände aus dem Sand und den Muscheln der Mollusken die Dorfer nur peressypi der kleinen salzigen Seen. Und der Ausgang zu den Weiten des Schwarzen Meeres wird nur den künstlerischen Genuss - hier liefern, beim Kap Takyl (dem vollkommen herankommenden ungemütlichen Titel) gibt es weder der Dörfer, noch der Bäume, weder der Strände, noch des sicheren Abstieges zum Wasser.

    In der halben Stunde der Fahrt von der Stadt in verschiedenen Richtungen ist viel es gute und geräumigen Strände auf peressypjach, die Sandsensen, sowie der kleinen "Taschenstrände" auf den Erdrutschabhängen. Die Bedingungen der Meerenge werden nach dem Dorf Ossowiny charakterisiert: die Badesaison für die Erwachsenen 21. Mai bis 9. Oktober, für die Kinder 30. Mai bis 14. September. Der kalten "Strömungen" kommt es nicht vor, aber die Hälfte der Tage kann mit den Stürmen (von ihnen nur ein-zwei Wochen in 4 Grade und mehr), in buchtotschkach sein und unter dem Schutz der Sensen schtormy, natürlich, ist es weniger. Als die Sonne auf der Meerenge ist kaum mehr es, als in Jalta - 1790 Stunden seit April bis Oktober, das Klima steppen-, den Herbst unangenehm mit den durchbohrenden Winden.

    ist die Schwarzmeerküste der Kertscher Halbinsel auf der riesigen Ausdehnung für das Baden nicht brauchbar. Nur ist bei dem Dorf Jakowenkowo die bequeme Bucht, zwei Seen - Kojaschski und Usunlarski sind vom Meer ausgezeichnet sandig peressypjami abgetrennt. Es gibt die Basen der Erholung, die Campings und den privaten Sektor.

    die Exkursionen und die aktive Erholung. 26 Jahrhunderte rückwärts hiesig war das Bosporski Reich , nach den antiken Maßen, dem vollkommen großen und starken Staat. Seine Schätze sind jetzt in der Ermitage und im Britischen Museum ausgestellt. Aber in Kertsch und seinem Bezirk für die Vorführung den Touristen ist es nicht so viel ausgestattet: die kleine Exposition des Zaristischen Grabhügels, die Gruft der altgriechischen Göttin Demetry mit den einzigartigen Fresken, den Teil der Ausgrabungen auf dem Kummer Mitridat, wo die Hauptstadt - Pantikapej war, die Ausgrabungen der untergeordneten Städte Tiritaka. Nimfej, Ilurat. Klein gibt das Heimatmuseum die Vorstellung über die Geschichte dieses Randes.

    Dafür die Kirche im Stadtzentrum im ausgezeichneten Zustand, und doch ist der Tempel Johanns Predtetschi im VIII. Jahrhundert, er einer am meisten altertümlich in Osteuropa aufgebaut.

    Krepost Jeni-Kale (ist die Neue Festung) von den Türken am Ufer der Kertscher Meerenge, an seiner engsten Stelle errichtet. Der Bau der Festung ging ziemlich lange und es war nur in 1703 beendet. Es leiteten von ihm die französischen Ingenieure. Vor kurzem ist für die Exkursionsteilnehmer noch eine - die Kertscher Festung geöffnet.

    Mit den dramatischen Seiten der Geschichte des Großen Vaterländischen Kriegs das Museum der Geschichte der Verteidigung der Adschimuschkajski Steinbrüche, machen die Gemäldegalerie, das Museum der Geschichte der Eltigenski Landung bekannt.

    Dank den riesigen Übungsplätzen wojensowchosa "Östlich" auf dem Kap sind Opuk (jetzt das Naturschutzgebiet) die urwüchsigen Steppen und die einzigartige Kolonie rosa skworza, nirgends in der Welt nicht mehr des Treffenden erhalten geblieben.

    das Kap ist Tschauda in äusserstem Süden der Kertscher Halbinsel von der Entblößung der altertümlichen Austernbank interessant. Und ist zu Feodossija weiter es befindet sich die Bucht Kosmontawtow, wo zu den sowjetischen Zeiten die hinuntergehen gelassenen Apparate erprobt wurden. Die Einfahrt in diese Zone nur nach den Ausweisen, der Weg sehr schlecht. Es ist auch die Jagd laut der Lizenzen auf den Landereien Tschaudinski ochotchosjajstwa des Leninski Bezirkes möglich.

    Im Norden von Kertsch im Bezirk mit. Bondarenkowo befindet sich das Feld grjasewych der Vulkane : aus den Rissen in den Erdinneren hier nicht wird das Magma, und der sine-grüne Ton hinausgeworfen, der die nicht hohen Hügel mit den Kratern oder den Seen des flüssigen Schmutzes bildet.

    Von Kertsch nach der Autostraße kann man auch zu mit fahren. Ossowiny und mit. Jurkino ist es - hier das interessante Erdrutschrelief der Küste mit der eigentümlichen Vegetation, und vom Kap Chroni leicht, vom Blick und das Asowsche Meer und die Kertscher Meerenge zu erfassen.

    auf dem Kap zaubert Kasantip nach dem Wüten krupnopanelnogo des Baues und des Chaos der Landselbstordnung in Schtschelkino das Naturschutzgebiet einfach an und ist für die Spaziergänge mit dem Mountainbike (ideal die Lösung muss man in der Verwaltung des Naturschutzgebietes in der Siedlung nehmen). Dank der vollen Abwesenheit des Frischwassers blieb dieses altertümliche Korallenatoll nicht berührt von der Zivilisation. Nur sind in die letzten Jahre hier die Ölbohrungen erschienen, die im übrigen genug romantisch sind und erinnern an die Western von Texas (es nicht umsonst, da die Gesellschaft, wirklich, mit der Teilnahme von Texas).

    dem Dorf Kamenski nach dem Norden riesig geht der Arabatski Zeiger , 110 km des muscheligen goldenen Sandes, der vom warmen und kleinen Meer einerseits und vom Siwasch mit anderem gewaschen wird weg. Hier fast die gegenwärtige Wüste, ob aber in unseren überlastet und perenasselennyj die Würde das Jahrhundert ist? Es sind die Reste der türkischen Festung Arabat bei ihrer Gründung interessant und führen die Akmonajski Steinbrüche – die Wettbewerbe in der unterirdischen Orientierung hier durch, und befinden sich die Salzgewinnungen kaum weiter. In letzter Zeit das populärste Objekt – die Straußfarm schon auf dem Nord-, Chersoner Ende des Zeigers.

    Von der Station werden Presnowodnaja nach dem Süden im Relief die Reste der altertümlichen Verteidigungswelle klar verfolgt, die wie Usunlarski (er bekannt ist führt zum See Usunlar im Süden der Kertscher Halbinsel).

    die sehr neugierige Stelle mit. Kur- ( die Mutter russisch ) mit malerisch vom Tschokrakski See und ausgezeichnet sandig peressypju. Wyssokossulfidnyje des Schmutzes und rapa sind die Seen isdrewle durch die heilsamen Eigenschaften bekannt. In den Jähren des Großen Vaterländischen Kriegs in den See ist das deutsche Flugzeug gefallen, aber Flieger Joseph Beuys hat übergelebt (!) und nachher wurde ein in Österreich bekannter Bildhauer. Die Arbeiten aus dem Bienenhonig, dem Wachs und dem Filz verbanden es mit den Arzneien lebenslang, die es der hiesige Hirt hinausging.

    die Verkostungen und die Souvenir . Von den Stören und den Kaulköpfen wird Kasantip gerühmt. Kertsch – den berühmte fettige Hering, der das überflüssige Salz, und barabulkoj nicht nimmt. Entlang der Kertscher Meerenge nach dem Süden geht die Autobahn auf mit. Sehnlich. Bei den hiesigen Fischern der Fisch gewöhnlich besser und billiger, als auf den Kertscher Märkten. In der Nähe peressypi groß die Seen Tobetschik , ihrer beinahe fahrend, wird im Uferabhang die altertümliche Austernbank - eine ganze Schicht aus den Muscheln dwuchstwornych der Mollusken entkleidet. Gerade werden im Abhang der Kertscher Meerenge prosloi des Eisenerzes nicht selten entkleidet, und der Strandkiesel erinnert rostig schelesjaki, unter denen die vom Eisen ersetzten Muscheln der altertümlichen Mollusken mit den wunderbaren blauen Kristallen kertschenita geraten werden. Es gibt auch die Ausgänge des rutschigen Tones. Es der blaue Ton - kil, oder nach turezki sapun (die Seife), früher ihr wuschen die Wolle, und jetzt verwenden für die Verjüngung der Haut und des Haares.

    Igor Russanow



    Zusätzlich zum vorliegenden Thema:

    Feodossija und das Östliche Vorgebirge
    der Sudakski Bezirk
    Großer Aluschta
    die Kurorte Großen Jaltas
    Мую-чрярф
    die Westliche Küste
    РхтхЁю-чрярф
    Нхэ=Ё
    © allcrimea.com 2004-2009. Bei dem Nachdruck der Materialien aufgestellt auf der Webseite, ist die gerade Hyperverbannung auf allcrimea.com