UNMITTELBAR
  Krim. Die Erholung in Krim. Ganze Krim  
MAIN RU DE BY UA ES FR EN EN 2     
die Erholung in Krim
ganze Krim
die Kurorte Krim
die Visen, das Zollamt
der Kalender der Ereignisse
 
die Heilstätten Jaltas
die Sanatorien
die Hotels
die Pensionen
die Basen der Erholung
 
die Heilstätten Jewpatoria
die Sanatorien
die Pensionen
die Kindersanatorien
die Kinderlager
 
die Heilstätten Sewastopols
die Sanatorien
die Hotels
die Pensionen
die Basen der Erholung
die Kinderlager
 
die Heilstätten des Zanders
die Sanatorien
die Pensionen
die Basen der Erholung
 
die Heilstätten Feodossijas
die Sanatorien
die Pensionen
die Basen der Erholung
die Kinderlager
 
die Karten

ru 2 by 2 es 2 fr 2 ua 2 en 2 de 2 en2 2

 
Andere Richtungen








  •  
    das Wetter in Krim


     

    Feodossija und das Östliche Vorgebirge, Krim

    Feodossija, den Goldenen Strand, Ufer-, See-, Karadag und die Fuchsbucht, Koktebel (Planerski) und die Leise Bucht, Ordschonikidse, Schtschebetowka, Alte Krim

    sind die Nicht hohen Rückgrate beslesny an der Sonne eben verbrannt, aber ihre Umrisse so sind schön und veränderlich, dass der weltweiten künstlerischen Kultur unter dem Namen Kimmerija in die Geschichte eingegangen sind.

    der Transport und die Basen der Unterbringung. Zu Feodossija geraten durch Dschankoj, und nach der Autobahn auch durch Simferopol mit der Bahn. In Koktebel und andere Siedlungen von der Stadt kann man mit den Bussen und den kleinen Bussen geraten.

    In Koktebele etwas gibt es komfortabele Pensionen, es ist viel Campings und wilden Zeltstädtchen. Es gibt das Städtchen ellingow. In anderen Siedlungen, die früher geschlossen sind: Ordschonikidse, Ufer- und See- - fängt kurotnoje die Aneignung und hauptsächlich von den privaten Pensionen und den Campings nur an.

    Der Feodossijski Kurort ist durch das Mineralwasser und grjasjami bekannt. Behandeln hier die Erkrankungen des Magen-Darm-Kanals, des Nervensystemes, der Organe des Blutkreislaufs, die chronischen Krankheiten der Nieren, der Gallenwege, die Zuckerkrankheit.

    Für den Autotourismus und die Gesundheitserholung die bemerkenswerten Bedingungen am riesigen Goldenen Strand östlich von der Stadt. Hier befindet sich eine Menge der Basen der Erholung, der Campings, der privaten Hotels und der Wochenendhäuser.

    Auf 117 km der Autobahn hat sich Simferopol-Kertsch der Strand "der Klub 117” , für heute best nach dem Niveau des Services, der Sättigung von den Sportfeldern, dem Stil der Ausrüstung in August 2003 geöffnet. Es gibt keinen Strand kostenlos, der Parkplatz auch kostenlos, aber des Campings.

    die Strände . Bei Feodossija ist die Hauptreihe der Krimberge ganz im Abklingen, das Klima ist auch der Andeutung auf die Subtropen, aber dafür 15 Kilometer des breiten Sandstrandes aus peretertych der Muscheln entzogen (ausserhalb der Stadt er kostenlos, obwohl Golden ), den sanften Grund, selten schtormy heißt und das standfeste sonnige Wetter - das alles Stadt eine ausgezeichnete Stelle der familiären Erholung macht.

    Von den Grenzen des Sudakski Bezirkes, vom Kap Meganom geht die gegenwärtige küstennahe Wüste, zu deren Schmuck berühmt Fuchs- (Kahl) die Bucht mit wirklich hell von den roten Abhängen dient. Weiter nach Osten die kleine Bucht mit dem ausgezeichneten Strand der Pension "-Ё№ьёъюх ¤ЁшьюЁіх" den ganz kleinen Strand der Karadagski Biostation, die Steinwunder des altertümlichen Vulkanes die Strafe-dag (das Baden ist an einigen kleinen Stränden in den Buchten Rasbojnitschja, Kiesig möglich, Serdolikowaja, Ljaguschatschja, wohin man nach den Ausweisen des Naturschutzgebietes geraten kann).

    ist die Koktebelski Bucht genug geräumig, deren Strand fast gänzlich aus dem selbstfarbigen Kiesel einst bestand. Jetzt schütteten den künstlichen Strand, der sich auf die Betonuferstraße stützt.

    Hinter dem Kap befindet sich das Chamäleon die Leise Bucht mit dem umfangreichen Sandstrand und dem Elementarcamping (die Toiletten, mussorosborniki). Nach ihr nach Osten, zur Seite Feodossijas, geraten Sie in geheim der Jahre zehn rückwärts die Zone der Siedlung Ordschonikidses. Nach beide Seiten tief wdajuschtschegossja im Meer des Kaps Kiik-Atlama befinden sich zwei große Buchten und etwas buchtotschek mit den sand-kiesigen Stränden.

    die Exkursionen und die aktive Erholung. Feodossija hat das 26. Jahrhundert seit langem gewechselt, und seine Blüte ist auf das Mittelalter gefallen. In der Straße Galerie- befinden sich die Gemäldegalerie von ihm. I.K.Ajwasowski und das Museum A.Greens, in der Straße Lenins - die Moschee der Mufti-dschami (1623) und wird der armenische Tempel Sergija (Sarkissa) des XV. Jahrhunderts - die Versammlung der Steinplatten - lapidari hier aufgestellt, in dem die genuesischen, armenischen und Turkdenkmäler ausgestellt sind. Im Seepark mit dem Springbrunnen I.K.Ajwasowskis (ist in 1888 nach dem Projekt aufgebaut und auf die Mittel des großen Seemalers) wohnt der Turm Konstantins (1382 - 1448) - einer vieler, bleibend in der Stadt nach der genuesischen Herrschaft an. Der Hauptkern der genuesischen und armenischen Denkmäler ist im Südteil der Stadt, in sogenannt die Quarantäne erhalten geblieben. In 1990 ist das Museum deltaplanerisma, und in 2003 – das Museum des Geldes geöffnet.

    das Herz und die Seele Koktebelja - das Haus des Dichters . Maximilian Woloschin - der Dichter, der Maler, den Heimatforscher, den Archäologen-Liebhaber. Woloschin hat den Hof dem Bündnis der Schriftsteller übergeben. So ist das Haus des Schaffens "-юъ=хсхыі".

    geboren worden

    entspricht das Schweigende Schweben über den Blauen Gipfeln der hellen Gleitschirme, der Segelflugzeuge und deltaplanow dem Geist altertümlichen Kimmerii bestmöglich. befindet sich das Museum des Segelflugs auf dem Kummer Klementjews (Usun-syrt).

    schenken die Unvergesslichen Eindrücke auch die Meerspaziergänge, besonders zu die Strafe-dagu . Die Titel karadagskich der Felsen bilden ein ganzes Märchen: der König und die Königin schreiten zum Thron. Einer der Krater des Vulkanes - ist der Teufelskamin zum Meer gewandt und ist von der verhärtenden Lava übergeladen. Der Teufelsfinger mit der scharfen mehrmetrischen Klaue droht dem Himmel, aber bekanntest, natürlich, ist der Felsen der Teufel-kapu (das Teufelstor), bekannter wie das Goldene Tor.

    Wesentlich für Karadaga vom Zentrum ist die Siedlung Kurotnoje . Hier befindet sich die Verwaltung des Naturschutzgebietes , woher man mit dem Führer den Spaziergang nach dem ökologischen Pfad begehen kann, sowie das Gebäude des Delphinariums, wo die Vorstellungen organisiert sind.

    als die Fuchsbucht nach den Abhängen des Rückgrates ist Etschki-dag Höher steigen prächtig berg- des Waldes hinauf, es ist viel Quellen und es gibt die Kaskade der Seen. ist die Höhle das Ohr der Erde unter den Touristen populär. Jedoch ist der Erdweg sehr kompliziert.

    Auf dem Kap Kiik-Atlama beim Punkt bläst Ordschonikidse der Wind immer: niemals gibt es keine Mücken und es ist für des Segelsports immer bemerkenswert! zog die Durchsichtigkeit des hiesigen Wassers hierher die Veranstalter der Wettbewerbe nach der Unterwasserfotografie mehrmals heran.

    das Städtchen war Alte Krim (zwischen Belogorski und Feodossija) - dank der Lage an der Grenze der Steppe und der Bergwälder Hauptstadt krim- jurta der Goldenen Horde einst. Jetzt geht er in den Kirower Bezirk ein, nichts von der schrecklichen Vergangenheit aufgespart. Nur das kleine Haus-Museum Schriftstellers-Romantikers Alexander Green, ja die Ruinen einiger Moscheen. Eine trägt den Namen ordynskogo den Khan des Usbeken, des Gründers der usbekischen Nation und ist auf seine Mittel aufgebaut.

    Auf andere in 1277 2 000 Dinare ist der Sultan Ägyptens Bejbars gekommen. Vom Geschlecht war er der Halbschafe (kiptschak), 9 Sommerjungen es haben auf einem newolnitschich der Märkte der Halbinsel verkauft. In Ägypten wurde er Kämpfer-mamljukom, richtig vom Diener des Islams, und einmal haben die Genossen nach den Waffen es auf den Thron erhoben. Sultan Bejbars lenkte mit 1260 bis 1277, ist davon in die Geschichte eingegangen, was den Aufstieg der Mongolen auf Nahen Osten angehalten hat.

    die Verkostungen und die Souvenir. können die Liebhaber der natürlichen roten Weine "…рё=рЁфю Р=рЁюъЁ№ьёъюх" empfehlen; aus hiesig winomaterialow es erträgt und gießt den Inkermanski Betrieb aus. Das riesige Sortiment der Weine und der Kognaks hat "-юъ=хсхыі".

    wird der Selbstfarbige Kiesel , besonders aus der Bucht Karadaga Serdolikowoj, auf die Souvenir aktiv fortgeführt, und der blaue Ton , wird das bemerkenswerte kosmetische Mittel ebensoviel an Ort und Stelle aktiv konsumiert, da der beste Effekt mit dem Meerwasser und unter den Sonnenstrahlen gibt.

    Bei der Galerie Ajwasowskis in Feodossija die größte Auswahl der modernen Meermalerei, also, und verwundert Koktebel von allerlei Avantgarde und der wandernder Kunst in der Musik und der Poesie, der Malerei und bischuterii gewohnheitsmäßig.

    Igor Russanow



    Zusätzlich zum vorliegenden Thema:

    die Kertscher Halbinsel
    der Sudakski Bezirk
    Großer Aluschta
    die Kurorte Großen Jaltas
    Мую-чрярф
    die Westliche Küste
    РхтхЁю-чрярф
    Нхэ=Ё
    © allcrimea.com 2004-2009. Bei dem Nachdruck der Materialien aufgestellt auf der Webseite, ist die gerade Hyperverbannung auf allcrimea.com