UNMITTELBAR gestreckt
  Krim. Die Erholung in Krim. Ganze Krim  
MAIN RU DE BY UA ES FR EN EN 2     
die Erholung in Krim
ganze Krim
die Kurorte Krim
die Visen, das Zollamt
der Kalender der Ereignisse
 
die Heilstätten Jaltas
die Sanatorien
die Hotels
die Pensionen
die Basen der Erholung
 
die Heilstätten Jewpatoria
die Sanatorien
die Pensionen
die Kindersanatorien
die Kinderlager
 
die Heilstätten Sewastopols
die Sanatorien
die Hotels
die Pensionen
die Basen der Erholung
die Kinderlager
 
die Heilstätten des Zanders
die Sanatorien
die Pensionen
die Basen der Erholung
 
die Heilstätten Feodossijas
die Sanatorien
die Pensionen
die Basen der Erholung
die Kinderlager
 
die Karten

ru 2 by 2 es 2 fr 2 ua 2 en 2 de 2 en2 2

 
Andere Richtungen








  •  
    das Wetter in Krim


     

    die Kurorte Großen Jaltas

    Їы=р, Massandra, Nikita;
    Gursuf, Aj-Danil;
    Liwadija, Oreanda, Gaspra, Koreis, Mischor, Alupka, Simeis, den Blauen Golf, Kaziweli, Ponisowka; Foros und den Westen Großen Jaltas; Aj-Petrinski jajla

    Von der Mitte 19 Jahrhunderte hat die Erholung alle Striche der Aristokratie und der Kennziffer des lebenswichtigen Erfolges hier, obwohl die abgesonderten Kursiedlungen auf sich und die gewissen Schattierungen studentisch der Freiheit oder der akademischen Einfachheit der Gemüter tragen. Das besonders weiche heilsame Klima lässt das ganze Jahr über zu, die Erkrankungen der Lungen zu behandeln, und die Abgeschiedenheit vieler Siedlungen und ihre märchenhafte Schönheit retten von den Stressen an und für sich. Im übrigen, Jalta mit ihrem stürmischen Nachtleben immer nebenan.

    der Transport und die Basen der Unterbringung. Großes Jalta - die besondere Verwaltungseinheit der autonomen Republik Krim. Sie hat sich entlang dem Schwarzen Meer auf 70 km vom Bären-Berg in Osten (von den Siedlungen Gursuf und Krasnokamenka) bis zur Siedlung Foros beim Kap Sarytsch im Westen gestreckt. Die Kurorte umgeben die landwirtschaftlichen Erden der Vereinigung "¦рёёрэфЁр" und des Waldes des Jaltaer Naturschutzgebietes.

    Östlich geht von Jalta die Trolleybustrasse auf Aluschtu und Simferopol, so dass der Transport- und menschliche Strom sehr groß ist. Zu den Kursiedlungen Massandra, Nikita, Gursuf, Aj-Danil gehen auch die speziellen kleinen Busse und die Busse. Nach dem Westen von Jalta fast überall existieren drei Linien der Autobahn – unter, mittler und ober (die Trasse auf Sewastopol). Die Heilstätten richten sich nach allen drei Linien ein.

    Im Allgemeinen hier Hundert Heilstätten und die Zehn von ihnen entspricht den am meisten anspruchsvollen Forderungen und dem Niveau **** oder *****. Es sind die Komplexe "Їы=р" am meisten bekannt; "+Ёхрэфр" "-хтрэ=" "¤ЁшсЁхцэ№щ" "-Ёхьхэр уюфр" "+щ-¤х=Ёш" "+щ--рэшыі". Im übrigen, für die Behandlung muss man die Heilstätte nach dem Kurprofil und den Räten des Arztes wählen. Mischor, Alupka und Simeis sind für die Behandlung der Kinder gut. Nikita, Gursuf und Kaziweli haben die bemerkenswerten Bedingungen für kongressnogo des Tourismus. Der mächtige Komplex "Їы=р" führt die großen internationalen Messen und die Shows durch. Also, und die Eliteschloßkomplexe nach dem Westen von Jalta – die traditionelle Basis der grossen zwischenstaatlichen Foren, die ab 1944 die weltweite Politik bestimmen.

    Einzig was gibt es in Großem Jalta – der billigen Zeltstädtchen und der Autocampings fast nicht. Aber in allen Siedlungen gibt es die beschützten Parkplätze, und die privaten Motels gewähren auch die Dienstleistungen des Autoservices.

    die Strände und naturism. Zwischen den Siedlungen Großen Jaltas die ausgezeichnete Transportverbindung, so dass sich an einer Stelle erholend, kann man und die Strände nach der Nachbarschaft besuchen. Die Badesaison für die Erwachsenen fängt durchschnittlich am 17. Mai an und dauert bis zum 23. Oktober, das heißt ist die Temperatur als 17 Grad höher hält sich ist in Krim am längsten. Überhaupt der Herbst dieses best, dass in Jalta (wohl, best in der Welt stattfindet). 160 Tage der Badesaison durchschnittlich fallen 46 wegen der starken Aufregung (sehr malerisch) und noch 13 wegen "§юыюфэ№§ =хёхэшщ" aus; ("эшчютъш") - der heftigen Senkung der Temperatur des Wassers, die gewöhnlich im Juni stattfindet. Die Saison mit der Temperatur des Wassers ist als 20 Grad höher dauert in Jalta 22. Juni bis 4. Oktober, infolge der Stürme und sgonow seiner fallen ungefähr 40 Tage aus.

    der Westliche Teil dieser Küste von Forossa bis zum Kap ist Aj-Todor (mit dem Schwalbennest) von den malerischen Felsen und stein- chaossami, klein buchtotschkami mit dem durchsichtigen und reinen Wasser, der steilen Neigung des Grundes bemerkenswert und ist von den Stränden, manchmal sogar mit den ziemlich grossen Blöcken der festen vulkanischen Arten oder mramorisowannogo des Kalksteines kiesig-galetschnymi. Wsmutit solcher "яхёюёхъ" es kann bei weitem jeder Sturm, deshalb das Wasser immer die Durchsichtige. Besonders sind davon die natürlichen Strände Simeisa gut.

    In ist Alupke der Strand sehr interessant, der im Volk "РъютюЁюфюёър" benannt ist;. Die Felsen, die die kleine Bucht umgeben, besonders schaffen morgens, den Effekt der doppelten Bräunung, die Sonnenstrahlen widerspiegelnd.

    das Erfolgreiche Beispiel des künstlichen Strandes kann man in Mischore finden. Unter ihm, sowie im Meer und an den Betonwänden der Uferstraße ist wyssjatsja die abgesonderten Blöcke malerisch. Am meisten bemerkenswert von ihnen heißt der Felsen die Brezel . Im Loch von dieser Brezel kann man von der kleinen Gesellschaft spazieren gehen.

    Neben Aj-Todorom die Strandlinie schon nicht solche geebnet und otwesnaja: die leisen Buchten werden mit den kräftigen Kaps abgewechselt. Jalta, sind Gursuf in den großen halbrunden Buchten gelegen, die von den Bergamphitheatern eingefasst sind.

    die Besondere Rolle in der Aufrechterhaltung des ökologischen Gleichgewichtes auf der Südküste iswestnjakowyje spielen die Felsen - sie nennen jajlinskije ottorschenzy , weil einst sie von der Südkante Jajly abgerissen wurden. Außer ganz übrig der Berg die Katze, die Felsen der Wunders und der Flügel des Schwanes, Adalary, der Frosch, sind Sultanka und der Von Tschechow Felsen von den Liebhabern der ununterbrochenen Bräunung geachtet. Das ungewöhnlich reine Wasser und geschützte vor dem Wind und den indiskreten Augen buchtotschki auf "эюёѕ" dienen die Bären-Berge und anderer juschnobereschnych der Kaps zur Belohnung allen, wer dorthin gelangen kann. Aber es ist nötig nicht zu vergessen, dass beim geringsten Sturm diese Stellen tödlich gefährlich werden.

    Bei der Mehrheit juschnobereschnych der Siedlungen naturisty (richten sich die Nudisten) außerhalb der künstlichen Strände, unter stein- chaossow der felsigen Kaps, zum Beispiel, in Nikita - auf dem Kap Martjan ein. Aber nach dem Westen von Jalta existieren die umfangreichen künstlichen Strände, über denen die Heilstätten, zum Beispiel, in der Siedlung Kaziweli noch nicht aufgebaut sind. Dort dienen diese Strände für das Baden und die Bräunung nackt.

    der Strand am Fuß des Berges wird die Katze in Simeise nudistskim, wobei für die sexuellen Minderheiten auch angenommen.

    die Exkursionen und die aktive Erholung. Ist Unbedingt, das populärste Objekt es die Uferstraße Jaltas . Sie ist das Denkmal der Architektur nicht erklärt, und in den Programmen der Exkursionen ist wie "ётюсюфэюх тЁхь ". Aber die bunte Menge der mit dem Leben zufriedenen Menschen, stimmen zu, sind, dass poglaset auf ihnen würdig. Und sich in der würdigen Umgebung zu fühlen. In der Architektur sind die am meisten unglaublichen Stile verknüpft. Jetzt hat sich die Uferstraße in den prächtigen roten Granit bekleidet und entgeht dem ganzen Billigen.

    das Denkmal Lenin unter den Palmen - die populärste Stelle der Treffen der Jugend. Der warme und ausgezeichnet polierte Granit zieht jedes Geschlechtes der Extremisten und der Alternativen heran.

    Von der Uferstraße auf den Polykurowski Hügel öffnet sich die bemerkenswerte Art, vor allem dank dem Glanz der goldenen Kuppel die Glockentürme der Kathedrale Johanns Slatousts .

    Von der Mitte der Uferstraße (bei den Anlegestellen für die Motorschiffe der lokalen Linien) führt die Drahtseilbahn auf den Hügel Darsan. Die Art auf die Stadt einfach märchenhaft. Östlich des Hügels Darsan auf dem Hügel des Ruhmes ist die Gedenkstätte zu Ehren der Helden, die in den Jähren der bürgerlichen und Grossen Vaterländischen Kriege fielen, in 1967году geöffnet.

    Nicht weit von der unteren Station der Drahtseilbahn befindet sich das Gebäude die Hotels "КртЁшфр" (ehemalig "рюёёш "), die Uferstraße, 13. Sie ist Ende 1875 aufgebaut und es war lange Zeit größt und komfortabel in Jalta, jetzt wird rekonstruiert.

    Über dem Meer wie schwebt die Errungenschaft der modernen Ingenieure und der Architekten das Restaurant "Гюыю=юх Ёѕэю". Gegenüber ihm von riesiger kugeligen Krone hebt sich die Platane Ajsedory heraus, der nicht weniger als 500 Jahre - die berühmte amerikanische Ballettänzerin gerade unter diesem majestätishen Baum die Treffen Dichter Sergej Jessenin ernannte.

    Im städtischen Garten höher als Uferstraße befindet sich das Theater von ihm. A.P.Tschechowa . In April 1900 hat das Moskauer Künstlerische Theater auf dieser Stelle (das Gebäude war anderes) acht Vorstellungen, einschließlich von Tschechow "Орщъѕ" gegeben; und "- ф¦ -рэ¦". befindet sich das Haus-Museum Tschechows im Oberteil der Stadt (32-50-42).

    die Uferstraße überquert die kleine Brücke durch den Fluss Utschan-su. Es ist niedriger als ihn das Restaurant im Schoner "¦ёярэіюыр" (wurde in den Dutzenden der Filme) abgenommen, und es ist - der Ausstellungsraum des Bündnisses der Maler, aufgebaut gerade auf der Brücke höher.

    Nach oben nach dem Fluss geht eine der belebten Fußgängerstraßen Jaltas - Puschkin--, auf der viel Interessanter gelegen ist. Römisch-katholisch ist die Kirche beim Fluss Utschan-Su in 1914 nach dem Projekt der Architekten Komornizki und Krasnows aufgebaut.

    sind die Armenische Kirche (1909-1014 Jahre, den Architekten G.Ter-Mikelows nach den Skizzen bekannten Malers Wardgessa Surenjanza) auf dem steilen Abhang des Hügels Darsan und etwas sehr eleganter orthodoxen Tempel, besonders die Kirche Heiligen Alexanders Newskogo nicht weniger interessant. Auf ihrer Südfassade ist das Mosaik, das von Salwiati erfüllt ist, schmückend auch viele Gebäude in Europa, zum Beispiel, das Parlament in London bemerkenswert.

    Im Seepark von ihm. J. Gagarins, befinden sich das Denkmal Und. P.Tschechow, bestimmt in 1953, und das Denkmal Und. M.Gorki , offen in 1956 ist Maksim Gorki von solchem dargestellt, welche er, 23 Jahre, in Krim während der Reise durch dem Süden Russlands zum ersten Mal einige Zeit war.

    Ehemalig ist der Palast des Emirs Bucharaer in Jalta (es ist als der Seepark höher, nach dem Westen von der Uferstraße) in 1907-1911 Jahren von Architekten Tarassowym im mauretanischen Stil errichtet.

    ist das Jaltaer Naturschutzgebiet für den Schutz der einzigartigen Bergwälder, die der Südküste die heilsame Luft geben geschaffen. In 7 Kilometern ist es als Jalta höher, nach links geht dem Weg der Pfad zur Gründung des Wasserfalles Utschan-su (das Fliegende Wasser), höchst in Krim - neben 100 Metern weg.

    über die Besondere Attraktivität verfügt " die Waldwiese der Märchen " (39-64-02, das Museum der Skulptur und floristiki). Es ist schnell ausgedehnt der Zoo "Рърчър" hier gelegen. Wird in der Nähe und das große Städtchen der Schaustellungen für die Kinder und die Erwachsenen gebaut.

    Auf der entgegengesetzten, östlichen Einfahrt zu Jalta, im Oberen Massandre befindet sich der Palast Kaisers Alexander III . Im zaristischen Palast, der das Staatswochenendhaus wurde, blieben auf die Erholung die Leiter der Partei und die Regierung des ehemaligen sozialistischen Lagers stehen. Jetzt ist es das populäre Objekt der Exkursionen.

    die Weinkeller " Massandra " und das Institut des Weinbaus und der Weinbereitung "¦рурЁрё" sind weltweit bekannt.

    ist der Nikitski botanische Garten , in 1812, besten juschnobereschnych der Parks, die die Naturen verbinden, die Geschichte, die Kunst und die Wissenschaft gegründet. In seiner Sammlung mehr 28 Tausende Pflanzen von aller Enden des Lichtes. Es gibt auch den Winkel der nicht berührten Natur - das Naturschutzgebiet das Kap Martjan.

    In Nikita, außer dem Garten, braucht man, anzuschauen und die Nikitski Spalte ist es als die Autobahn höher. Die romantische Schlucht unter ryschewatych der Abhänge des Kalksteines und des ungezähmten Krauts - die natürliche Dekoration, die in vielen Abenteuer- und märchenhaften Filmen diente.

    Vom Nikitski Garten über dem Naturschutzgebiet zieht sich das Kap Martjan isdrewle der bemerkenswerte Pfad hin, nach dem man in mit gehen kann. Danilowka (ehemaliger Aj-Danil). Hier sind die Weinkeller Grafen Woronzowa erhalten geblieben, wo sein erster Versuch der industriellen Weinbereitung und sogar der Produktion des Sekts, sowie der Hof des Gründers des Nikitski botanischen Gartens Ch.Stewena war.

    die Entwicklung in hat Gursufe Kurotnoje am meisten früher in Krim angefangen. In 1808-11 Jahren djuk A.E. dju hat Plessi halt Rischelje (aus dem Geschlecht des berühmten Kardinals) hier die geräumige Villa aufgebaut und hat um sie den exotischen Park zerschlagen. In 1820 nahm das Haus der General N. Rajewski mit der Familie ab. Hier war Alexander Puschkin zu Besuch und jetzt richtet sich im Haus das kleine Museum des Dichters ein.

    Aber überhaupt ist die Geschichte Gursufa vom VI. Jahrhundert bekannt, wenn Byzantinischer Kaiser Justinian I befohlen hat, hier die Festung Gorsuwity zu errichten. Sie war von den Nomaden mit der Zeit zerstört, und dann ist von den Genuesern erneuert. Die Ruinen ihres Baus CH I - der XV. Jahrhunderte und den eindrucksvollen Tunnel im Felsen, gelocht für die Beobachtung des Meeres im Mittelalter befinden sich auf dem Territorium Arteka - des Internationalen Kinderzentrums, das in 1925 gegründet ist. Bis zur Revolution hier etwas sind aristokratische Villen in der Umgebung der immergrünen Parks erschienen. Sie bleiben vorsichtig erhalten, mit den modernen Schlafkörper und den sportlichen Bauten ergänzt worden. Im Palast Suuk-Su befindet sich interessant das Museum der Geschichte des Kinderzentrums Artek und seiner Vorgänger, sowie das Museum der Raumfahrt von ihm. Jurijs Gagarins , in den eine Menge der echten Sachen, die von den Kosmonauten geschenkt sind.

    ist der Am meisten auftretende ins Meer weit Felsen als der Name Schaljapins genannt. Auf diesem Felsen träumte er, den Palast für das Studium der talentvollen Jugend aufzubauen.

    Im Oberteil des Kaps Suuk-Su ist der graue Turm sichtbar, der in der Art von der mittelalterlichen Festung zusammengelegt ist, nebenan ist auf dem Platz das kleine Denkmal Puschkin bestimmt. In der Gründung dieses Felsens befindet sich berühmt die Puschkin-Grotte .

    Artek - der Lieblingsarbeitsplatz der Filmmänner. Hier werden die Abenteuerfilme ständig gedreht, es werden die internationalen Kinderfilmfestivals durchgeführt. Der Jachtklub Arteka - die Stelle des Festmachens der Seefahrer aller Länder.

    die Körper des Sanatoriums "+ѕЁчѕ¶ёъшщ" - das bemerkenswerte Erbe des russischen Unternehmers P.I.Gubonina . In 1882-89 Jahr, bald gelang es nach dem Bau der Eisenbahn Losowaja-Sewastopol, auf dem Guboninu, das große Geld zu verdienen, er hat sie in den Bau 8 Hotelkörper, kursala, der Kirche und des Restaurants - verwundernd bis jetzt von der Schönheit und den ingenieurmässigen Lösungen angelegt. Der Park des Sanatoriums ist nicht nur den exotischen Pflanzen, sondern auch den Springbrunnen interessant, unter denen sich der Springbrunnen "-юёі" - die Kopie der Skulptur deutschen Professors Bergera heraushebt. Gubonin hat es auf der Wiener Ausstellung in 1898 erworben.

    Zwischen dem Zentrum Gursufa und übers Meer befindet sich das ehemalige Wochenendhaus-Werkstatt des hervorragenden russischen Malers Konstantins Korowins. Jetzt übernimmt das Haus des Schaffens der Maler alle Interessierten.

    die Mächtige Silhouette Aju-Daga (der Bär-Berg, die Höhe 577 begleiten seitens Gursufa romantisch die Inseln Adalary und die wunderlichen Uferfelsen, unter denen klein das Wochenendhaus des Schriftstellers Antons Tschechows verborgen ist.

    hervortut die Kornelkirsche-tasch (der Rote Stein) bei der Siedlung Krasnokamenka über Gursufom allen, die nach juschnobreschnomu die Autobahn fahren. Nur wächst beim Fuß die Kornelkirsche-tascha die Weintraube, aus der der Beste in der Welt das Dessertgetränk - die Muskatnuß die Weiße des Roten Steines erzeugen.

    Sofort nach dem Westen von der Stadt Jaltas fast von der ununterbrochenen prächtigen Zimmerflucht folgen die Paläste und die Schlösser Liwadii und Oreandy , deren Luxus mit der Phantasie und dem Geschmack ihrer Schöpfer würdig wettkämpft.

    in 1834 das Territorium Liwadii hat Graf Potozki gekauft, für den das Haus aufgebaut haben und haben den Park zerschlagen. In 1860 hat Liwadiju das spezifische Amt für die zaristische Familie erworben. Zu jener Zeit besaß Romanow das Gut "+Ёхрэфр" schon; mit dem Palast und dem Park. Beide Güter hat Zaristisch (Horizontal) der Pfad verbunden, der dann bis zu Gaspry dauert.

    Groß ist der Liwadijski Weiße Palast - das ehemalige Lustschloss Kaisers Nikolaj II, in 1910-1911 Jahren an der Stelle des geordneten alten Palastes nach dem Projekt des Akademiemitgliedes N errichtet. P.Krasnows (1865-1939) à la italienische Wiedergeburt. In die Schloßgruppe gehen auch switski der Körper, den Palast des Ministers des Hofes Barons Frederiksa, die Schloßkirche im Namen Wosdwischenija des Ehrlichen Kreuzes (ist in 1872 aufgebaut), und den italienischen kleinen Hof ein.

    am 4-11. Februar 1945, für drei Monate bis zum Sieg über Hitlerdeutschland, in Groß (die Weiße) den Saal des Palastes ging Krim- (Jaltaer) die Konferenz die Chefs der Regierungen der UdSSR, die USA und Großbritanniens, auf dem "-хъырЁрчш  darüber ‡тЁюях" übernommen waren; die Lösung über die Bildung der UNO und andere Dokumente. In die Arbeitszeit der Konferenz im Palast war die Residenz des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika F.Roosevelts .

    das Gut "+щ-КюфюЁ" in Gaspre gehörte großem Fürsten Alexander Michajlowitschu Romanow, und gerade hat nach seinem Hinweis die Einrichtung des Horizontalen Pfads angefangen. Und eine Hauptsache seines Lebens war die Bildung der russischen Luftflotte.

    bis zum 1860 ging der Pfad nur über Oreandoj, und dann es ist die Notwendigkeit entstanden, das zaristische Gut in Liwadii mit welikoknjascheskim vom Gut "+щ-КюфюЁ" zu verbinden;. Den Pfad fingen an, Zaristisch zu nennen. In sowetstkije haben die Zeiten in Sonnig umbenannt, dass ihrem schattigen prächtigen Kraut auf keine Weise entspricht.

    bringt der Pfad in den Park, der den Körper des Sanatoriums es umgibt. Die Rosen Luxemburg (der alte Bau ging in welikoknjascheskoje das Gut "+щ-КюфюЁ" ein;) und "Їёэр  яюы эр" das ehemalige Gut Fürst A. N.Golizyns, dann Gräfin S.Paninojs. Der letzte Titel ist mit dem Aufenthalt hier in 1901 Lews Tolstogo verbunden.

    Noch eine populäre Reiseroute der Bergspaziergänge - trägt der Kurtschatowski Pfad - den Namen I.W.Kurtschatowas (1903-1960), der nicht nur dem berühmten Physiker, sondern auch dem Touristen war; seine Lieblingsreiseroute von oreandowskogo des Parks führt auf den Gipfel des Berges Aj-Nikola.

    war das Sanatorium "-шцэ   +Ёхрэфр", aufgebaut an der Stelle der Ruinen alt welikoknjascheskogo des Palastes nach dem Projekt des sichtbaren sowjetischen Architekten Professor M.J.Ginsburgas, ein Haupterholungsort des Politischen Büros des ZK der KPdSU in 1948.

    Etwas äußerst originell-rundlich auf drei Beinen - international die Pension "-ѕЁяр=№" (ist Architekt I.Wassilewski) in 1985

    aufgebaut

    In 12 km nach dem Westen von Jalta seit langem schon in den Einheitlichen Ganz wurden Gaspra, Koreis und Mischor zusammengezogen. Wobei es, nur zwei Siedlungs- Räte - Gasprinski und Koreisski formell gibt, und ist aus irgendeinem Grunde der Titel Mischor am populärsten. Mischor - die wärmste Stelle in Krim, mit dem weichsten Winter, deshalb sind die Parks hiesig besonders prächtig. In ihrem Kraut sind die Villen und die Paläste, die erinnernden feudalen Schlösser des Mittelalters wunderlich auseinandergeworfen. Die Fürsten Golizyny, Naryschkiny, Meschtscherski luden für ihren Bau der europäischen Architekten ein.

    Über der ganzen Küste, unbedingt, beherrscht das romantische Schloss "-рё=юёъшэю +эхчфю" auf Awrorinoj dem Felsen des Kaps Aj-Todor. Er ist in 1912 nach dem Projekt Architekten A.W.Scherwuda für den Baron W.Schtejngeljas, Bakuer neftepromyschlennika aufgebaut. In 1927 ist während des Erdbebens der Teil des Felsens zusammengebrochen, und das Gebäude hat nämlich die langen Jahre es widerstanden es wurde notvoll angenommen und es war geschlossen. Es ist in 1971 wieder hergestellt Es ist die felsige Insel das Segel , vorgebracht im Meer nach dem Westen vom Kap, und über der Insel auf dem hohen Felsen – der Steinadler, es schon das Territorium des Sanatoriums "¤рЁѕё".

    Malerisch

    Auf dem Gipfel des Kaps Aj-Todor kostet den Leuchtturm. Von ihm fängt das Territorium des Sanatoriums "-эхяЁ" an; des ehemaligen Gutes Charaks, das in 1904 für den Onkel Kaisers Nikolaj II. Großfürsten Georgij Michajlowitscha Romanow geschaffen ist, des Schöpfers des Russischen Museums in Sankt Petersburg.

    den Namen dem Gut hat die römische Festung, die die entfernten Zugänge zu Cherson schützte (an der Stelle Sewastopols) in I-III die Jahrhunderte gegeben. Außer den ausgezeichneten Arten und den bemerkenswerten mächtigen Bäumen ist der Charakski Park bessedkoj à la kleiner Hof der altrömischen Villa interessant. Sie war für die Frau des Fürsten, Griechischprinzessin Marija Georgijewny aufgebaut.

    der Palast " Kitschkine " ("¦ры¦=ър" mit krymskotatarskogo) ist in 1908-1911 Jahren auf dem Kap Aj-Todor in Gaspre errichtet. Es vergleichen mit dem Russen kuptschinoj, dem sich für das Vergnügen verkleidenden Türken.

    "- den Park Tschair werden Ёюч№..." entlassen; ist über das hiesige Wochenendhaus "ОршЁ" aufgebaut von einem Romanows.

    der Palast "-¦ыісхЁ" (schön), ist in Koreise für großen Fürsten Pjotr Nikolajewitsch in 1895-1897 @E nach dem Projekt N.P.Krasnows aufgebaut. Mehr hundert Räume mit den silbernen Kuppeln, den geschnitzten Steineinschüben und den Mosaikkompositionen an den Wänden erinnern an arabisches Ägypten des XV. Jahrhunderts.

    der grösseste Hof - das Gut der Fürstin der Ampersekunde Golizynoj . Das späte Gut hat den großen Hof der Fürsten Jussupowych gebildet. In 1904 war Koreisski (Jussupowski) den Palast im Stil der Jugendstil nach dem Projekt Jaltaer Architekten Eschlimana hier aufgebaut. In Februar 1945, während der Jaltaer Konferenz der Kapitel drei großer Mächte darin wurde die sowjetische Delegation geführt von I.W.Stalin aufgestellt.

    Auf mischorskom den Strand, eine reinst in Krim, liebäugeln viele Generationen der Erholenden mit den Skulpturen. Es ist bronzen- " die Nixe " hinaufsteigend aus dem Meer mit dem Kind auf den Armen, und auf der Uferstraße der Springbrunnen "-хтѕ°ър Arsy und der Räuber +ыш-срср".

    Nach der Legende war Schöne Arsy vom Räuber vom ali-Weib weggenommen, ist in den Harem des türkischen Sultans verkauft, aber ist in die verwandten Stellen von der Nixe zurückgekehrt...

    ein Bemerkenswerter Bau der letzten Jahre ist die Drahtseilbahn auf Aj-Petri, laufend in 1987. Ihre Länge - 3 km, die Zeit des Aufstiegs - 20 Minuten. Der Berg Aj-Petri (Heiliger Pjotr, gretsch.) - die Höhe die 1234 Meter bei weitem größt, aber beendet die Silhouette des Berges die schönste Linie des Amphitheaters vom Kap Aj-Todor mit dem Schwalbennest bis zu den berühmten Weißen subzow. Subzy Aj-Petri bilden vier groß (die Höhe 12-15 und die Reihe klein otwesnych der Berge. Unweit Subzow wächst schutz- das Buchenwäldchen , größt auf krim- jajle das Grundstück alt bukowo-grabowogo den Wald. Bei der Kante jajly wurden locholistnaja die Birne und ёюёэр-"Ррьюых=" vom Alter neben 300 Jahren beherbergt.

    ist die Hauptreihe der Krimberge von den Tälern auf die Reihe der abgesonderten Massive geteilt, deren Oberfläche fast flach, wscholmlennaja genauer schwach ist. Die starken Winde geben normal nicht, den Bäumen zu wachsen, dafür der Überfluss der Feuchtigkeit und der Sonne sind den Bergwiesen günstig. Diese besondere Landschaft nennen jajla , von krymsko-tatarisch das Wort jaj - der Sommer. Jajla - die Sommerweide. Hier die bemerkenswerten Bedingungen für alle Arten des aktiven und extremen Tourismus, des Rollens auf den Pferden, das Mountainbike, die Jeeps, die Flüge mit dem Gleitschirm.

    der Aj-Petrinski Meridian - der Globus aus der Granitgründung mit den genauen geodätischen Daten, der Ansichtsplatz auf dem Felsen Schischko , die Wetterwarte, den Berg Bedene-Kyr , die Höhle des Dreispions , ausgestattet für die Exkursionen.

    Auf dem Abhang der Berge bei der Autobahn, die aus Jalta auf Aj-Petri führt, kann man "яі эѕ¦" sehen; das Kieferwäldchen - der hundertjährige Wald aus der Kiefer krim-, verletzt vom Erdrutsch.

    Unter dem Schutz otwesnych der Abhänge jajly richtet sich die Stadt Alupka (ein er ist als andere Kurorte Großen Jaltas doch grösser, obwohl sich nenamnogo von ihnen unterscheidet), ist in 17 km nach dem Westen von Jalta gelegen. Entlang des Meeres hat er sich auf 4 km gestreckt. In 20 Jahre des XIX. Jh. ist es in Alupke groß pomeschtschitschje die Wirtschaft Rubrik M.S.Woronzowa entstanden. Entwarf den Palast der englische Architekt Eduard Blor , der Hofarchitekt Königs Wilgelma IV und der Königin Viktoria. Und der Anlegung des Parks leitete der deutsche Gärtner Karl Kebach .

    ist der Alupkinski Park mit den exotischen Arten der Pflanzen und den wertvollen lokalen Arten ungewöhnlich reich (neben 200 Arten), es ist das Denkmal der park- und Gartenkunst der nationalen Bedeutung. Es sind die Springbrunnen, die Kaskaden, die Teiche besonders bemerkenswert, ein von denen heißt vom Schwanensee. Das alles ist ottenjajet wunderbar und erfrischt die majestätishen Blöcke diabasa, kreptschajschej magmatitscheskoj die Arten, aus der auch der Palast aufgebaut ist.

    der Eingang in den Park frei, und zu berühmt woronzowskim können die Löwen durch den besonderen gebührenpflichtigen Eingang zur Südterrasse geraten. Zur Südfassade des Palastes führt vom Park seitens des Meeres die monumentale Treppe mit drei Paar Löwen aus dem weißen Marmor der Arbeit italienischen Bildhauers Bonnani.

    Im Palast neben 150 Zimmer. Die Vorhalle, den Flur, die Gaststätte und das Billardzimmer sind morenym vom Eichenholz fertiggestellt. Und im Wintergarten auf dem Hintergrund des prächtigen Krauts prangt die Sammlung der antiken Statuen. In Februar 1945 nahm den Palast die englische Delegation bei der Jaltaer Konferenz ein.

    ist das Städtchen Alupka höher als Palast gelegen. Am Anfang des XX. Jh. im westlichen Teil der Stadt die Fürsten Trubezki , das Gut auf hundert abgesonderte Grundstücke zerschlagen und den Weg zur Sewastopoler Autobahn angelegt, haben mit dem großen Vorteil sie unter die Villen und die Wochenendhäuser ausverkauft.

    ist der Kellereibetrieb "+ыѕяър" in 50 Jahre des XIX. Jahrhunderts gegründet, in 1982 hat sich dabei degustazionnyj der Saal geöffnet.

    Simeis und sind die umliegenden Siedlungen von den wunderlichen Bergen und den Felsen, die das besonders trockene und warme Klima bestimmten dicht umgeben. Unweit des Berges die Katze sind andere originell nach der Form iswestnjakowyje die Felsen auseinandergeworfen: die ins Meer schreitende Diva, die Bruchstücke des vom Sturm zerstörten Mönchs, Panea, den Schwanenflügel. Die Archäologen haben auf dem Kummer die zahlreichen Begräbnisse tawrow in den sogenannten Steinkasten aufgedeckt, sowie die Zeugnisse des Aufenthaltes und anderer Völker ist, zum Beispiel, fertig.

    die Kleine Bewölktheit, hat die Trockenheit und die Durchsichtigkeit der Luft in Simeis die Astronomen, und dann und der Forscher des Kosmos herangezogen. Sie wurden in der Siedlung Kaziweli rechtfertigt. Erster in Krim Akwapark im Blauen Golf, - das populärste Objekt der Saisons 2002 und 2003.

    in 1980, ist es warum - wegen der Nähe des Blauen Golfes oder wegen der Allee mit den Statuen der nackten Männer nicht bekannt, in Simeis hat sich die Gesellschaft der Moskauer Schwulen begeben. Seit dieser Zeit haben sich mit den Minderheiten in Simeise abgefunden, und sie versammeln sich (einschließlich eine Menge der Lesben) von aller der nachsowjetischen Republiken.

    C 1828 Reiche-Industrielle erwarb I.A.Malzow die Erden für die Erholung und die Wirtschaft. Sein Sohn hat das familiäre Kapital vergrössert, in Russland die ersten Dampflokomotiven und die Dampfer, sowie das Kristall ausgebend. Er kauft die Güter Potozkis und Naryschkins, sowie andere Erden und wird ein Besitzer aller Simeisa. In 1828 war der Weinkeller aufgebaut, der bis zu unseren Tagen erhalten blieb. Schon die Enkel Malzowa haben nach der Anerkennung für Simeisa vom modischen Kurort gestrebt. In 1908 das Teleskop auf dem Kummer die Katze den Astronomen des Pulkowski Observatoriums, Malzowy nach dem Wesen geschenkt, wurden von erste, wer den Krimweg in den Kosmos geöffnet hat.

    Jetzt die meiste Aufmerksamkeit der Jugend zieht die Villa "-ёхэш " heran; aufgebaut in 1911 von bekanntem Jaltaer Architekten N.P.Krasnowym im gotischen Stil. Es Wird angenommen, dass in ihr die Gespenster wohnen.

    Kaziweli nach dem Westen vom Berg befindet sich die Katze In der Siedlung die Abteilung der Radioastronomie des astrophysischen Krimobservatoriums. Eines der Glieder des Systems "Ђэ=хЁъюёьюё" - die experimentale Laserstation der Beobachtung der künstlichen Satelliten der Erde. Es ist niedriger als ihre weißen Kuppeln es ist die parabolische Antenne vom Durchmesser 22 m, mit deren Hilfe im Oktober 1959г sichtbar. Zum ersten Mal war es in der Geschichte der Menschheit es wird die Darstellung der Rückseite des Mondes, übergeben von der sowjetischen automatischen interplanetaren Station "-ѕэр-3".

    gefasst

    die Kleine Kursiedlung Ponisowka (bis zur Revolution - befindet sich das Gut Kikeneis) nach dem Westen von Simeisa und der Siedlung Kaziweli.

    Mit 1886 bis zum 1917 in Kikeneise der Sehnen der bekannte Maler A.I.Kuindschi . Es ist sein Bild "-ѕээр  die Nacht auf -эхяЁх" am meisten populär; und die Krimlandschaft ist es leicht, im Bild "Ђшёѕё in Gefsimanski ёрфѕ" zu erraten; ausgestellt im Alupkinski Museum.

    gehörte das Benachbarte Wochenendhaus A.K.Altschewski - größt gornopromyschlenniku und dem Bankier Vorrevolutionsdonbass. Den Teil seiner Erden dann haben die Moskauer Kaufmänner die Brüder Ponisowkiny gekauft, und in 1920 war die Villa mit dem Turm und ostrowerchoj vom Dach fertig, aber die Wirte mussten es werfen. So dass "чрьюъ" fingen an, als das Wochenendhaus Berii zu nennen.

    der Berg ist Piljaki - das Landschaftsdenkmal altertümlich wulkanisma mit wunderlich von den Formen der Verwitterung, der bemerkenswerten Vegetation und den archäologischen Denkmälern neu-Steinzeit.

    die Kursiedlungen im Bezirk sind Forossa von der Natur für die einsame Erholung der hochgestellten Personen geschaffen. Die unzugänglichen Felsen, streng des Tones der immergrünen Parks, die fast die altertümlichen Paläste und die ultramodernen Staatswochenendhäuser verbergen, die ungewöhnlich reinen Wüstenstrände... Und der Antenne, "=рЁхыъш" die Ortungsgeräte, sonder-Posten.

    sind Diese Stellen in die Geschichte eingegangen, "юсхъ=ѕ ГрЁ " dankend; wo während des Augustputsches der 1991 ehemalige Präsident der UdSSR M.S.Gorbatschow festgehalten wurde.

    hält die Moderne Presse in der Mitte von der Aufmerksamkeit (jedenfalls, im Sommer) ganz anderes Objekt - die Residenz des Präsidenten der Ukraine Leonid Kutschma in Muchalatke, der die politische Sommerhauptstadt nicht nur die Ukraine wurde, sondern auch alles poslessowetskogo die Räume.

    Sind diese Stellen und bei der Radfahrer Populär. Hier seit langem trainiert die russische Nationalmannschaft (und früher als die Sowjetunion) nach den Rennen auf der Autobahn, und jetzt auch nach dem Mountainbike.

    In Park- ist etwas vom Hof Jakobs Schukowskis, des Verwandtes berühmten Malers Wrubel erhalten geblieben. In 1905-1912 @E hat er den ungewöhnlichen Landschaftspark gelegt, an dessen Schmuck eine Menge der Maler und der Bildhauer arbeitete, die in die Vorhutgruppe "+юыѕср  рючр" eingingen;. Der Bildhauer A.T.Matwejew hat durch seine romantisch "Ёѕшэрьш" geschmückt; den kleinen Brücken, den Springbrunnen und den zahlreichen Skulpturen der Mädchen, der jungen Männer und der Jungen, von ihnen jetzt ist es neben der Zehn erhalten geblieben.

    Skala Ifigenija - das Ergebnis altertümlich wulkanisma. Aber es gibt als mehrere Emotionen sie ruft bei dem Gedanken in den menschlichen Opferungen im Namen der Jungfrau, der Göttin tawrow herbei. Die klassische Tragödie "Ђ¶шухэш  in КртЁшфх" für drei Tausende Jahre ist gestellt, wahrscheinlich, in allen Theatern der Welt.

    der Pass wurde der Teufel-merdwen (die Teufelstreppe) zu allen Zeiten für den Übergang mit Juschnobereschja im Vorgebirge Krim und zurück verwendet. 40 steile Wendungen sind in stein- tesninu während des Kilometers geschlossen.

    führt der Kalendski Pfad von mit. podgornoje sich (ehemaliger Kalenda), dass beim Bajdarski Tor, auf Jalta mit der berühmten Teufelstreppe eben verbindet.

    der Palast und der Park "¦хырё" sind in 30 @E des XIX. Jh. L.A.Perowskis - den Teilnehmer des Vaterländischen Krieges 1812 aufgebaut. Mitte des vorigen Jahrhunderts hier der Sehnen der russische Dichter A.K. Tolstoj. Unweit befindet sich vom Meer die Quelle des Mineralwassers des Typs Jessentuki № 20.

    Wenn von Forossa, zu Jalta zu fahren, so hervortut bei Melassa der enge felsige Rückgrat Aj-Juri (Heilige Georgij), erinnernd schneller des das Drachen. In seinen Steinseiten ist dwuchsotmetrowyj der Tunnel ausgemeißelt. Auf dem östlichen Ausgang von ihm rechts vom Weg otwesno steigen drei scharfe Felsen Mschatka-kajassy hinauf. Sie sind unter den Bergsteigern weltweit bekannt und sehr populär.

    das Gut Mschatka am Anfang des XIX. Jahrhunderts gehörend der Prinzessin Italijski, Gräfin Warwara Arkadjewne Suworowa-Rymnikskoj, der Enkelin des großen Heerführers.

    Später nebenan in urotschischtsche wurde Abil-bach der Naturforscher und der Philosoph N.JA Danilewski , abgebend nach sich nicht nur den Aufruf zur slawischen Einheit, sondern auch den bemerkenswerten Park angesiedelt. Jährlich gehen hier die internationalen Lektüren N.Danilewskogos.

    hat Muchalatka die Berühmtheit dank den Erinnerungen der Tochter Stalins Swetlana Alilujewoj gefunden. Zu den stagnierenden Zeiten Muchalatka wurde ein Lieblingserholungsort Alla Pugatschjowa und Phillips Kirkorows. Hatte hier das Wochenendhaus und Schriftsteller Julian Semjonow, wobei nach der Architektur sie das Haus Stirlitz aus dem kultischen Film "17 der Augenblicke тхёэ№" genau wiederholte; (übrigens ist die Erzählung am Strand des Hotels "Їы=р" geschrieben;).

    war der Forosski Park nur höchst partnomenklature noch vor kurzem zugänglich. In ihm ist "ррщёъшщ ѕуюыюъ" besonders populär; mit sechs winzigen Seen in der einheitlichen Kaskade mit den winzigen Wasserfällen.

    der Leuchtturm auf dem Kap Sarytsch , des südlichsten Punktes des ganzen europäischen Teiles von GUS. Vom Kap Sarytsch 44°23 ' n. Br. bis zum Kap Kerempe an der Anatolijski Küste der Türkei - der Engpass des Schwarzen Meeres - 142 Meilen.

    Allerseits sichtbar - unten vom Meer und oben mit Jajly, auf einsam otwesnoj dem Felsen fein prangt die Kirche der Auferstehung Christi . In 1892 hat der Architekt Akademiemitglied N.M.Tschagin auftragsgemäß von Teemagnaten Kusnezow sie ins Gedächtnis über die Rettung Kaisers Alexander III und seine Familie beim Unfall des Zuges in 1888

    errichtet

    die Verkostungen und die Souvenir. Ist Unbedingt, es ist berühmt die Schuld "¦рёёрэфЁ№" viele aus denen in den Titeln ihre Einmaligkeit betonen: Liwadija, Aj-Danil, Aju-dag, Gursuf, den Roten Stein. Auf den Märkten der Souvenir Jaltas wendet auf sich der Aufmerksamkeit genug die frivole Keramik . Wirklich, Jalta – die Königin des Kurflirts. Dank den Klassikern, Tschechow vor allem, der romantischen Landschaft und einer Menge der aristokratischen amourösen Geschichten, sind die hiesigen Liebesbeziehungen der Andeutung auf die Banalität entzogen, sondern auch fordern irgendwelche Gründlichkeit und die Garantien der Ewigkeit nicht.

    die Große und rechtmäßige Popularität benutzen die ätherischen Öle und, natürlich, allerlei massaschnyje und die aromatischen sinnlichen Balsame.

    ist der Handel mit den malerischen Landschaften genauso natürlich und allgemein. Im übrigen, in Jalta ist auch avantgardistisch die Kunst interessant. Die gewöhnliche Sache – das Altertum des hohen historischen und künstlerischen Wertes, da die Sachen aus den zaristischen und aristokratischen Palästen immer noch "тёяы№тр¦=" ein wenig nach den dunklen Zeiten des Bürgerkrieges.

    Igor Russanow



    Zusätzlich zum vorliegenden Thema:

    die Kertscher Halbinsel
    Feodossija und das Östliche Vorgebirge
    der Sudakski Bezirk
    Großer Aluschta
    Мую-чрярф
    die Westliche Küste
    РхтхЁю-чрярф
    Нхэ=Ё
    © allcrimea.com 2004-2009. Bei dem Nachdruck der Materialien aufgestellt auf der Webseite, ist die gerade Hyperverbannung auf allcrimea.com