UNMITTELBAR
  Krim. Die Erholung in Krim. Ganze Krim  
MAIN RU DE BY UA ES FR EN EN 2     
die Erholung in Krim
ganze Krim
die Kurorte Krim
die Visen, das Zollamt
der Kalender der Ereignisse
 
die Heilstätten Jaltas
die Sanatorien
die Hotels
die Pensionen
die Basen der Erholung
 
die Heilstätten Jewpatoria
die Sanatorien
die Pensionen
die Kindersanatorien
die Kinderlager
 
die Heilstätten Sewastopols
die Sanatorien
die Hotels
die Pensionen
die Basen der Erholung
die Kinderlager
 
die Heilstätten des Zanders
die Sanatorien
die Pensionen
die Basen der Erholung
 
die Heilstätten Feodossijas
die Sanatorien
die Pensionen
die Basen der Erholung
die Kinderlager
 
die Karten

ru 2 by 2 es 2 fr 2 ua 2 en 2 de 2 en2 2

 
Andere Richtungen








  •  
    das Wetter in Krim


     

    der Südwesten

    Sewastopol, Balaklawa, Laspi, Inkerman, Utschkujewka, Ljubimowka, Orlowka, Katscha;
    Sandig, Bachtschissarai, Tschufut-kale, Wissenschaftlich, Mangup, Eski-kermen, Falken-

    In Sewastopol oder Bachtschissarai gut, oder zu beenden die wissenswerten und extremen Reiserouten (einschließlich rad-, reit-, unterwasser-, das Bergsteigen, speleoologiju, die Luftschifffahrt), die militär-historischen Exkursionen, die archäologischen und Militär-Suchexpeditionen, die Militärrollenmodellierung zu beginnen. Sogar die hiesige kirchliche Führung sorgt sich um die Tempel auf den am meisten belebten Wegen der Touristen vor allem. Also, ist und die Geschichte der Weinbereitung mit der Geistigkeit – jüdisch und christlich hier eng verbunden, so dass nicht die Sünde, und den Anlass für die Erkenntnis auszutrinken.

    der Transport und die Basen der Unterbringung. An die Bus-, Eisenbahn- und Meerbahnhöfe in Sewastopol vor kurzem hat sich noch der bürgerliche Flughafen Belbek angeschlossen. In Bachtschissarai befindet sich der Busbahnhof gerade bei der Eisenbahnstation. Aus können sich Linienmotorschiff Inkermana begeben, in die Bucht Holland oder auf die Nordseite Sewastopols zu baden. Dorthin fahren auf den kleinen Bussen und den Linienbussen.

    Einer der größten Transportknoten - der Busbahnhof Nord- , wohin die Fähren und die Meerstraßenbahnen (die kleinen Motorschiffe) vom Zentrum Sewastopols sehr häufig gehen. Von hier aus gibt es den Busflug entlang der ganzen Westlichen Küste Krim durch Jewpatoria bis zu Am Schwarzen Meer. Es ist viel Flüge auf Bachtschissarai, es gibt auch die Geraden bis zu Simferopol. Es ist leicht, zu allen Kurorten der Westlichen Küste zu geraten.

    Ganz interessant befindet sich in den Tälern der Flüsse Tschorgun (Schwarz), Belbek, Katscha, Bodrak und Alma, die von den Ausläufern der Hauptreihe der Krimberge holen werden und, die Reihen des Vorgebirges durchschneidend, geraten von den ziemlich bescheidenen Bächlein zu das Schwarze Meer an der westlichen Küste. In ustjewych die Zonen entwickeln sich die Kurorte Utschkujewka, Ljubimowka, Orlowka, Winkel- und Sandig schnell, wo die alten sowjetischen Pensionen und die Basen der Erholung die einfachen Zeltstädtchen, den Landhäuschen, den Minihotels und den prächtigen Villen ergänzt werden. Die Garnison der Kriegsmarineflieger Katscha befindet sich zwischen Orlowkoj und Winkel-, in letzter Zeit ist er freigegeben, so dass viele Bewohner die Touristen und in den Mehrfamilienhaüsern, und auf den Wochenendhäusern, die sehr viel übernehmen. Sie sind unter den Weingarten, so dass hier die ausgezeichneten Früchte, das Gemüse und die Weintraube gelegen. Bis zur Strandzone von den Landsiedlungen ungefähr 1 km.

    sind die Täler sehr breit und ungewöhnlich malerisch, nach ihm die befriedigenden Wege angelegt, nach denen von 5 Uhr morgens und bis zu 6-7 Abenden ziemlich lebhaft und die Busse und die kleinen Busse preiswert laufen. Am Abend der Flüge des Transportes schon gibt es, mit den seltenen Ausnahmen (es können die letzten Flüge der kleinen Busse um 20 Stunden sein). Unbekannt awtostoperow, zu nehmen ist es - weder dem Tag, noch dem Abend nicht üblich.

    Zwischen den Flusstälern existiert das dicke Netz altertümlich wjutschnych der Pfade, nach denen gehen, hauptsächlich fahren nur die Touristen peschechodniki und dschipery, die Bergradfahrer und konniki.

    die Strände in Sewastopol klein und überlastet von den Menschen, trägt die Nachbarschaft der technischen Kampfmittel und der großen Stadt bei der Geschlossenheit der Buchten zur Sauberkeit des Wassers nicht bei. Bemerkenswert galetschnyje ist die Strände bei Balaklawy, aber viele ihnen sind nur vom Meer und beim leisen Wetter zugänglich.

    Sandig und Winkel- haben nicht breit sand-kiesig die Strände , hinter ihnen werden die steilen Abhänge oder die Uferabhänge nicht selten erhöht, die man von den speziellen Stahlbetonkonstruktionen und der Begrünung festigen muss.

    Bei mit. haben sich Orlowka die ziemlich geräumigen sand-kiesigen Strände mit der sanften Neigung, gut sowohl für die Kinder, als auch für die Erwachsenen ausgebreitet. Nicht breit, aber die sehr interessanten Strände befinden sich unter dem steilen Uferabhang, der nach jedem großen Sturm zerstört wird. In der Entblößung des Abhangs befinden sich die Schichten altertümlich dicht sleschawschegossja des Sandes. Nach den Stürmen und den Erdrutschen zeigt er sich unten, und pessotschka werden Sie einfach nirgends solche unberührte Sauberkeit finden!

    ist der Strand unter der Radioanhöhe wie nudistki bekannt, und die bemerkenswerten Sandstrände haben Utschkujewki und Ljubimowki alle Striche der modernen Meerkurorte.

    die Exkursionen und die aktive Erholung. das Zentrum Sewastopols, ist der hohe Hügel in der Umgebung drei bemerkenswert bebauter Straßen und drei Flächen, die einfach ununterbrochene Exposition. Eines weniger alter Gebäude - die Wladimirer Kathedrale (1888), wo sich ussypalniza der russischen Admirale, sowie anderer Helden der ersten Verteidigung Sewastopols befindet.

    ist der Seeboulevard mit berühmt durch das Denkmal den überschwemmten Schiffen und die Grafski Anlegestelle besonders gut, und es ist als sie die Fläche Admirals Nachimow mit dem majestätishen Denkmal höher. Es ist und im Sewastopoler Aquarium des Institutes der Biologie der Südmeere immer volkreich. Im Zentrum befinden sich das Künstlerische Museum und das Museum der Geschichte der Schwarzmeerflotte auch.

    In die antike und mittelalterliche Geschichte dieser Stellen kann man in von Chersonesse , lang existierend neben 2 Tausenden Jahre (vom Ende des V. Jh. v.u.Z. eingeführt werden. Bis zur ersten Hälfte des XV. Jh. unserer Zeitrechnung.).

    Östlich von der Südbucht befindet sich die Schiffsseite Sewastopols. Es ist Malachow der Grabhügel , hier 16 Denkmäler und der Gedenkbezeichnungen berühmt, es sind die Festigungen und die massiven Meerwerkzeuge der Zeiten des Krimkrieges, sowie die sich drehenden gebuchten Türme von den Schiffen, bestimmt während der zweiten Verteidigung erhalten geblieben.

    ist der Historische Boulevard mit den zahlreichen Denkmälern den Helden der ersten Verteidigung, den Festigungen und den Werkzeugen vor allem dank künstlerisch dem Panorama , geschaffen zum 1905 populär. Das riesige Leinen stellt die Reflexion von den Russen des Generalsturmes der anglo-französischen Truppen am 6. Juni 1856 dar.

    aus den Quartalen des Gagarinski Bezirkes zur Autobahn auf Balaklawu Herausgekommen, können Sie noch auf eine sagenhafte Stelle der Schlachten - den sapun-Berg hinaufsteigen. Das Diorama "П=ѕЁь die sapun-Berge am 7. Mai 1944 у." gibt uns in die guten Augenblicke der Befreiung Krim zurück. Vor dem Gebäude des Dioramas sind feld- und die Flugabwehrgeschütze, die Panzertechnik, die Gardegranatwerfer "ър=¦°ш" bestimmt; die Kampftechnik der Militärseeleute, ist auch die erbeutete faschistische Kampftechnik ausgestellt.

    Balaklawa - ist das Städtchen im Südosten der Erden Sewastopols, am Ufer der gebogenen malerischen Bucht, erinnernd der Fjord gelegen. Gerade werden über ihm die romantischen Ruinen der genuesischen Festung Tschembalo (erhöht ab 2002 hier veranstalten die Ritterturniere, hat sich das kleine Museum geöffnet). die Geheimnisvollen altertümlichen Tempel des Georgijewski Klosters owejany von den poetischen Legenden. Nicht weniger Legenden geht über nemerjannych die Schätze der englischen Fregatte "¤Ёшэч", untergehend während des Krimkrieges, in 1854, im ersten Flug, wofür haben das Schiff und "ОхЁэ№щ яЁшэч" benannt;. Dann ist es in der Balaklawski Schlacht neben 500 Sprößlingen der am meisten aristokratischen Geburt Großbritanniens umgekommen. In 2004 wird die riesige Vorstellung geplant, für die aus England neben 300 Reitern im Gewand jener Zeit ankommen werden.

    Inkerman - die Stadt auf den Erden Sewastopols, benennend bau- und oblizowotschnomu dem Material: inkermanski der Stein - der dichte weiße Kalkstein. Erwarben es von den uralten Zeiten, deshalb die umliegenden Felsen sind von den Katakomben durchbohrt. Verwendeten sie für die Militärziele, für die Spitäler und kloster- keli. Es sind die unterirdischen Labyrinthe für das Extrakt der Weine ideal. Der Inkermanski Betrieb der Markenweine verdient der abgesonderten Exkursion.

    ist das Inkermanski Höhlenkloster auf recht dem Ufer des Flusses Schwarz bei ihrer Mündung in die Nordbucht in den Umgebungen Sewastopols gelegen.

    Ist es über ihm auf dem Gipfel des Berges Gerade es prangen die Türme der mittelalterlichen Festung Kalamita. ein sehr eigentümliches Denkmal die Technologie ist der Inkermanski Steinbruch , dessen Grund vor kurzem hell aquamarin- rodnikowoj zu Wasser gefüllt ist. Hierher sind des Wassers der Quelle Heiligen Klimenta, herbeigerufen von seinem Gebet fast zwei Tausende Jahre rückwärts weggegangen. Während dieser Jahre galt der Steinbruch!

    In den Umgebungen Sandig, in nisowje ist Almy Ust-Alminski skifskoje gorodischtsche ausgegraben. Man sagt, dass in den Anwehungen der Mündung auch irgendwelcher besonderer selbstfarbiger Kiesel (orange serdolikowaja - aus ihr einst machten die Halsketten und die Skythen und goto-alany), aber es geraten wird, wie Glück haben wird. Die archäologischen Expeditionen arbeiten und an der Stelle einer der blutigsten Schlachten CH des IX. Jahrhunderts - in der Alminski Schlacht sind Zehntausende Soldaten und der Offiziere Russlands, Großbritanniens, Frankreichs, des Sardinski Königreiches (Italiens) und der Türkei umgekommen.

    organisieren Etwas Klubs des Tauchens die speziellen Exkursionen zu den überschwemmten Militärobjekten: den Segelgerichten, den Transportgerichten mit den technischen Kampfmitteln, den Flugzeugen und übrig.

    Bachtschissarai und die Umgebungen - der bequemste und vertraute Teil des Krimvorgebirges. Der Bergtourismus hier ganz ist nicht zusammengelegt, aber ein beliebiger Pfad erfreut von den reinen Quellen, den malerischen Bergseen und den freundlichen Dörfern.

    sind für die Exkursionen am meisten populär: der Chanski Palast , das Uspenski Kloster und die Höhlenstadt Tschufut-kale bei Bachtschissarai. Zwischen dem Kloster und den Stadttoren Tschufut-kale vor kurzem ist das abgesonderte Exkursionsobjekt - ossadnyj der Brunnen mit Hundert Meter der unterirdischen Läufe erschienen. Die Ausgrabungen und die sensationellen Funde (unter denen der Schatz der goldenen und silbernen römischen Münzen) jede Sommersaison dauern! Hier überall in die touristische Saison der Parkplatz gebührenpflichtig. Es gibt keine Campings.

    Nach dem Südwesten von Bachtschissarai kann man zum Höhlenkloster Katschi-kalon fahren, dessen Abhänge mit einigen Hundert höhlen- keli gerade über die Autobahn hängen.

    auf allen dem Bezirk altertümlich Wird die Quelle der tasch-Kalmus gerühmt. Alle hiesigen Gäste beeilen sich, des Wassers in die Flaschen zusammenzunehmen, die Flaschen und übrig, um hinaufzusteigen ist als die Quelle zum Fuß des Abhangs linker. Wenn es zu Wasser zu begießen, so werden die magischen vom rötlichen Ocker erfüllten Zeichnungen zum Vorschein kommen.

    Flussaufwärts Katschi, beim Dorf Kudrino rollt der Weg nach dem Norden zu Tepe-Kermen zusammen, hier wird neben 250 Höhlen aufgezählt, unter denen die ranne-christliche Kirche des deutschen Stamms fertig ist. In die Stadt hinaufsteigen es kann nur zu Fuß, und zu seinem Fuß (wo gibt es die Quelle und ist den großen Tisch mit den Bänken ausgestattet) ist es auf dem Auto nach dem ziemlich steilen und komplizierten Erdweg möglich.

    das Tal des Flusses ist Bodrak nach Osten von Bachtschissarai von der Höhlenstadt Bakla , dem altertümlichen Zentrum der Weinbereitung bemerkenswert. Mehr zieht aller Bakla die Besucher von der Entblößung der Bergarten, die das Objekt der offiziellen Exkursion des Weltweiten geologischen Kongresses 1984 Schon mehr des Halbjahrhunderts hier wurden heran es machen die zukünftigen Geologen der führenden Hochschulen Russlands und der Ukraine Praktikum.

    eine Populäre Stelle der Lehrexkursionen ist das astrophysische Krimobservatorium in den Oberläufen des Tales, grössest in Europa.

    der Weg auf das Observatorium (fängt die Siedlung Wissenschaftlich) auf 17 km der Autobahn Simferopol-Bachtschissarai an. Zunächst kann man zu Bakle, sowie zum ausgestatteten Erholungsort bei der altertümlichen Quelle Afinis geraten. Hierher kann man nur auf den Wagen mit der guten Passierbarkeit fahren, und zum Observatorium fahren nach der schönsten Autobahn und mit den Exkursionsbussen, es gibt den großen kostenlosen Parkplatz.

    Zwischen Bachtschissarai und Sewastopol durch die Siedlung der Flieder (Sjuren) kann man ins Belbekski Tal herauskommen und, die mittelalterlichen Höhlenstädte Mangup und Eski-Kermen anschauen; höher mit. Falken- befindet sich berühmt die Große Schlucht Krim.

    In den Umgebungen Bachtschissarais und Sewastopols eine Menge der Bergseen für der Fischfang , sind einige ihnen in der Miete, die Erholungsorte mit dem gebührenpflichtigen Parkplatz und den Campings ausgestattet, es ist die Jagd auf die Waldschnepfe sehr populär, nimmt sich viel italienische Jäger vor. Es sind die komfortabelen Jagdvillen aufgebaut.

    ist die Erholung der Autotouristen in den prächtigen Villen in dem Bajdarski Tal ausgezeichnet gestellt. Baj-dere – ist das Bajski Tal im Altertum so für reich mit den Früchten und dem Wild des Waldes und die wunderbaren Quellen genannt. Also, sehen und jetzt vollkommen bajskimi die Villen der Beamten der Moskauer Stadtverwaltung und andere in der Umgebung der Landschaft, die von der Krimschweiz genannt ist, mit wirklich weich ohne Hitze vom Klima aus. Bei dem Dorf Rodnikowoje (Skelja) sind riesig mengiry – die kultischen astronomischen Bauten der Steinzeit erhalten geblieben, es ist für den Besuch die Skelski Höhle vor kurzem ausgestattet.

    ist das Bajdarski Tor in 1848 zu Ehren der Vollendung des Baues des Weges Sewastopols - Jalta aufgebaut.

    Jetzt nach diesem Weg fahren, man kann sagen, nur ist es für das Bajdarski Tor und die bemerkenswerte Art von ihnen auf die Forosski Kirche und die malerische Küste als sie niedriger.

    geht die Moderne Autobahn zwischen Jalta und Sewastopol um vieles niedriger, durch den Laspinski Pass, wo auf dem mächtigen Felsen der Ansichtsplatz veranstaltet ist. trägt der Felsen den Namen und ist durch das Basrelief Garina-Michajlowski , des befriedigenden Schriftstellers und des sehr talentvollen Ingenieurs-putejza geschmückt. Es ist genügend zu sagen, dass sogar nach dem Jahrhundert seiner Forschung und den Berechnungen für den Bau dieses Weges nützlich gewesen sind.

    Vom Platz öffnet sich die grandiose Art auf die Buchten Laspi und Batiliman, das Kap Ajja, es die Erden Sewastopols, aber schon vollberechtigter Juschnobereschje. Diese Stellen nennen als Krimafrika für die Trockenheit des Klimas, die Hitze und die Geborgenheit von den Winden.

    die Verkostungen und die Souvenir . Mit Südwestkrim fing die Geschichte der Weinbereitung in Krim an, die Reste der Weinausrüstung der antiken Zeit und des Mittelalters ist in Chersonesse Taurisch, viele Höhlenstädte und die Klöster. Der Sewastopoler Kellereibetrieb und die Agrofirma " der Goldene Balken " ist lebendig und igristaja eine Geschichte des Sowjetischen Stalinsekts, also, und der Inkermanski Betrieb der trockenen Markenweine ist eine am meisten auserlesene Produktion in GUS.

    Ertragen etwas Jahre in den unterirdischen Galerien iswestnjakowych der Schichten bereiten sie sich nach den altertümlichen Technologien ohne Teilnahme des Spiritus vor. Sie entsprechen dem europäischen und mediterranen Geschmack und es ist für den Sommer am besten: die frischen, leichten, stillenden und die Aneignung erleichternden Fische und des Fleisches.

    die Weingarten des Sowchos namens Sophja Perowskoj (mit. Ljubimowka) isdrewle werden von den Muskatnüssen gerühmt. Und das adelige Geschlecht Perowski hat der Welt nicht nur eine Terroristin (wenn auch auch berühmt), sondern auch eine ganze Plejade der Staatsmänner, militärisch, der Schriftsteller gegeben. In Krim besaßen sie 4 Güter, einer von ihnen See- und hat den Titel Alkadar (bekommen nach arabski bedeutet den göttlichen Befehl). Jetzt hier kann man das Museum der Familie Perowski und erkennen gegenwärtig (ohne Befestigung) den Geschmack der Muskatnuß besuchen.

    die Schuld Bachtschissarais ordinär, können sie auf das lange Extrakt nicht stolz sein, aber ihr Preis ist zugänglich, das Gamma antwortet allen Geschmäcken von den frischen Tischweißweinen bis zu dick süß und fest als "die Sonne im Weinglas" und “den Alten Nektar”. Jedoch wenn Sie in die Kreisstadt für den Großeinkauf der Weine schon herausgekommen sind, vergessen Sie und die höchste Qualität der hiesigen natürlichen Säfte, der Frucht- und Gemüsekonserven nicht. Wenn sie zu nehmen ist es auf der Bachtschissaraier Konservenfabrik (gerade befindet er sich nicht weit von der Eisenbahnstation) - werden die Preise die Stimmung ohne jeden Wein heben.

    In mit. Wilino ist das Vorgebirgsversuchsgut des Ukrainischen Forschungsinstitutes nach dem Weinbau und der Weinbereitung " Magaratsch ” (gelegen das Institut ist im Vorort Jaltas gelegen, und ist noch in 1828 geschaffen). Wenn es allen in der Welt neben 24 Tausenden Sorten der kulturellen Weintraube, so in der Sammlung "Magaratscha" ihrer 3.2 Tausend bekannt ist. Es ist zweite in Europa und vierte in der Welt die lebendige Sammlung.

    hat die Vorgebirgswirtschaft 520 Hektare der erfahrenen Fläche, die seltenen Sorten sind von 5-10 Büschen manchmal vorgestellt, wegen deren hierher von weitem für die wissenschaftlichen Forschungen und, natürlich, für studentisch der Praktiker ankommen.

    auch ist die Weinsammlung (enoteka) der Wirtschaft ungewöhnlich reich. Für den Verkauf für das ernste Geld sind die Schuld mit dem Extrakt 5-12 Jahre, also, und, zum Beispiel, Semilon Malaga 1924 - schon nur für die Auktionen vorbestimmt.

    eine Ausgezeichnete Begleitung zum Wein werden die Platten der östlichen und krymsko-tatarischen Küche, die überall hier gut sind und werden sehr schnell gereicht. Die allgemeinen Märkte der Souvenir sind von der östlichen Exotik auch voll: von den duftigen Rosenkränzen aus dem Wacholder, den tatarischen flachen Käppchen, den duftigen Gräsern und den ätherischen Ölen.

    die Souvenir, an die man sich in den Bergen – die Versteinerung der altertümlichen Austern und der Schnecken, die Haifischzähne, kremnewyje die Werkzeuge der Menschen der Steinzeit, die Scherben der Keramik einfach stoßen kann, die Spitzen der Pfeile und stein- jadryschki für praschtschej. Seien Sie vorsichtig nähern Sie sich den Geschossen der Kriege 20 Jahrhunderte nicht! Für die Erweiterung des Wissens nach der Geologie, die Archäologie oder die Militärgeschichte können im Bestande von den zahlreichen Expeditionen arbeiten oder, die spezielle Exkursion bestellen.

    Igor Russanow



    Zusätzlich zum vorliegenden Thema:

    die Kertscher Halbinsel
    Feodossija und das Östliche Vorgebirge
    der Sudakski Bezirk
    Großer Aluschta
    die Kurorte Großen Jaltas
    die Westliche Küste
    РхтхЁю-чрярф
    Нхэ=Ё
    © allcrimea.com 2004-2009. Bei dem Nachdruck der Materialien aufgestellt auf der Webseite, ist die gerade Hyperverbannung auf allcrimea.com