UNMITTELBAR
  Krim. Die Erholung in Krim. Ganze Krim  
MAIN RU DE BY UA ES FR EN EN 2     
die Erholung in Krim
ganze Krim
die Kurorte Krim
die Visen, das Zollamt
der Kalender der Ereignisse
 
die Heilstätten Jaltas
die Sanatorien
die Hotels
die Pensionen
die Basen der Erholung
 
die Heilstätten Jewpatoria
die Sanatorien
die Pensionen
die Kindersanatorien
die Kinderlager
 
die Heilstätten Sewastopols
die Sanatorien
die Hotels
die Pensionen
die Basen der Erholung
die Kinderlager
 
die Heilstätten des Zanders
die Sanatorien
die Pensionen
die Basen der Erholung
 
die Heilstätten Feodossijas
die Sanatorien
die Pensionen
die Basen der Erholung
die Kinderlager
 
die Karten

ru 2 by 2 es 2 fr 2 ua 2 en 2 de 2 en2 2

 
Andere Richtungen








  •  
    das Wetter in Krim


     

    das Zentrum

    Simferopol, die Roten Höhlen, Tschatyrdag und den Angarsker Pass, Belogorsk und Karabi

    Hier stimmen alle natürlichen Zonen Krim überein:
    Jajla, das Vorgebirge, die Steppe und die Meerküste, alle Hauptstraßen, alle Wirtschaftsinteressen und alle touristischen Reiserouten.

    der Transport und die Basen der Unterbringung. der Hauptteil der Touristen und sich erholend beginnt die Bekanntschaft mit Krim mit Simferopols (neben 370 Tausenden Bewohner). Aber laufen es hastig vorbei, nur wissend, dass sich hier befinden: der Eisenbahnbahnhof, 2 Flughäfen – Zentral und Werkseigen, den Busbahnhof und 3 Busbahnhöfe (Kur- auf der Bahnhofsfläche, Westlich – auf die Sewastopoler Richtung und Östlich – auf Feodossija und Kertsch). Dafür, wer sich an der Küste oder in den Bergen erholt, eine gute Ergänzung werden die Museen, die Unterhaltungen und die sportlichen Schauen in Simferopol. Hier eine Menge der Hotels, von den preiswerten Kinderstuben turbas bis zu den komfortabelen privaten Hotels. Der ideale Anfang der thematischen Reiserouten: prirodowedtscheskich, historisch, wein-, extreme und besonders für das Mountainbike.

    die Exkursionen und die aktive Erholung. In Simferopol die Erholenden den Zirkus, ziehen 6 Theater, das Heimatmuseum, das künstlerische Museum und den Ausstellungsraum des Bündnisses der Maler, sowie das Stadion "-юъюью=шт" heran; mit dem Fußballfeld und dem Boxsaal des internationalen Niveaus. Die große Zahl der Denkmäler der Architektur, der Kultur und der Geschichte. Vom IV. Jahrhundert existierte vor unserer Zeitrechnung bis das III. Jahrhundert unserer Zeitrechnung Neapel Skifski , vermutlich, die Hauptstadt posdneskifskogo die Staaten an Ort und Stelle. Unter dem Krimkhanat nebenan ist die Residenz des kalga-Sultans (der Tronfolger) und das kleine handwerkliche Städtchen die ak-Moschee (die Weiße Moschee) entstanden. Das älteste Gebäude der Stadt - die Moschee Kebir-dschami ist in 1508 aufgebaut. Sie ist wirklich weiß eben von neuem vor kurzem aufgebaut.

    hat der Beitritt Krim an das Russische Reich das nach einem Jahr gebildete Gouvernementszentrum in 1783 erhöht, das als der Fürst Potemkinym-taurisch Simferopol, die Stadt-Sammler genannt ist. Die Denkmäler zu Ehren des Generals-anschefa das Jh. M.Dolgorukows und des berühmten Heerführers Und. Suworowa im Raum des Hotels "ЛъЁршэр" erinnern an das Lager der russischen Truppen auf der wichtigsten Straßenkreuzung.

    Zum Anfang 20 Jahrhunderte wurde Simferopol ein wichtiges Außenhandelszentrum mit den Filialen einiger internationaler Banken. Es ist unter ihnen das Gebäude der Bank nach der Straße Gorkis 4 (Architekt N.P.Krasnow) besonders bemerkenswert.

    haben Viele Hochschulen die bemerkenswerten Museen, zum Beispiel, das Zoologische Museum der Taurischen nationalen Universität.

    Simferopol wurde eine Stelle der Massenpilgerfahrt zu den Reliquien des Erzbischofs der Krümmung (W.F.Wojno-Jassenezkis) . Der bemerkenswerte Chirurg, der Professor des medizinischen Kriminstitutes, er hat Tausende ranennych gerettet und der Patientinnen, zu, den schweren Zeiten des Stalinismus und das kirchliche Dienen nicht abgebend. Nach dem orthodoxen Ritual ist er in die Heiligen geheiligsprochen. Jetzt, nach den ersten Fällen in Griechenland, hinter der wunderbaren Heilung vom Heiligen kommen Tausende Gläubiger an.

    sind die Umgebungen Simferopols sehr malerisch und sind an den Waldrestaurants bei der Autobahn auf allen Richtungen reich. Von den bemerkenswerten Erdwegen und den altertümlichen Pfaden kann es auf den Mountainbike , zu den angesehensten sowohl interessanten natürlichen als auch historischen Sehenswürdigkeiten gelangen.

    Nach dem Süden von Simferopol sind die Roten Höhlen und der Höhle der Hochebene Tschatyrdag sehr populär: Marmor-, Emine-bair-chossar und andere. Auf der Hochebene gibt es die komfortabelen Häuschen für die Touristen, und zur Winterzeit arbeiten die alpinen Trassen mit den Aufzügen und dem Verleih snarjaschenija. Nach dem Weg zu den Höhlen Tschatyrdaga auf der bekannten Grenze haben die Waldwärter Krinitschka die Freigehege für die Tiere des Krimnaturschutzgebietes veranstaltet: der Wildschweine, der Hirsche und anderer. Man ist möglich für die Zahlung und, auf dem malerischen Teich angeln gehen.

    In 30 km von Simferopol und 12 km von Aluschty die Hauptreihe der Krimberge schneidet der Angarsker Pass (752 m über dem Meeresspiegel) durch. Der Schnee ist für des Wintersports und der Erholung seit Januar bis zum Anfang des Märzes hier gut.

    Nach dem Südwesten von Simferopol im Dorf Kastanien- im Schatten der prächtigen Kastanienallee ist der Hof Borosdinych-Dawydowych, der Verwandten Dichters-Husaren Denis Dawydowa erhalten geblieben. In 1825 hier blieb der Schriftsteller und der Diplomat der Ampersekunde Gribojedow stehen. In diesem Bezirk gibt es die kommerziellen Teiche für der Fischfang auch. Es ist auf die ganze Welt und hiesig die Jagd auf die Waldschnepfe berühmt.

    Zwischen Simferopol und Feodossija befindet sich Belogorsk, und unweit seiner der berühmte und schönste Weiße Felsen - Ak. hier im Sommer immer werden die archäologischen Ausgrabungen (die Dutzende der Haltestellen des Urmenschen und skifskich der Grabhügel) geführt. Im Steinbruch oben, auf der Hochebene des Felsens kann man die fossilen Haifischzähne und andere amüsante geologischen Souvenir finden.

    in 1782 übernahm Fürst G.A.Potemkin auf dem Weißen Felsen von krim- bajew und murs den Eid auf die Richtigkeit des Russischen Reichs.

    das Krimvorgebirge von den bemerkenswert Gärten und den Waldbeeren, sowie ungewöhnlich lecker rodnikowoj zu Wasser. Hiesig die Märkte - bei den Dörfern Reich, Rodnikowoje, Topolewka - das gegenwärtige Vergnügen für den Reisenden.

    Aber Karabi-jajla - die menschenleerste Stelle in Krim. Hügelig die Hochebene, erhöht mehr als auf 1000 Meter, ist es karstowymi von den Trichtern und der penetrant unzähligen Zahl der Höhlen, der Brunnen und der Gruben besät. Die riesigen geheimnisvollen Figuren, die erinnernden Schmetterlinge, sind auf dem Gras iswestnjakowymi von den Blöcken ausgestellt - aber die Zeichnungen kann man nur von der Höhe des Flugs (und aus dem Kosmos erkennen!), und die zweite Darstellung naskalnoje, verwaltet der Mensch den Mechanismus von drei richtigen Formen von den Rädern, oder von den Zahnrädern, es ist in einer der Höhlen im Gegenteil verborgen. Die Natur hat Karabi wie den Geheimlandeplatz geschaffen. In den Jähren des Großen Vaterländischen Kriegs hier war der Hauptpartisanenflugplatz.

    die Verkostungen und die Souvenir. In Simferopol befindet sich die Weinfirma " Dionis ". In 1853, während des Krimkrieges, der Kaufmann der ersten Gilde hat Georgij Nikolajewitsch Christoforow beim Militäramt die Pulverlagerhäuser, die in altertümlichen schtolnjach veranstaltet sind, durchbohrend den Kalkstein auf Hundert Meter losgekauft, und hat den Handel mit den Krimweinen, einschließlich juschnobereschnymi, auf die kapitalistische Grundlage mit dem breiten Netz der Lieferung in die grossen Städte des Imperiums gestellt.

    Außer den berühmten Kellern der Weines ertragen und auf speziell madernych und cheresnych die Plätze. Doch ist die Dauer des Sonnenscheins in Simferopol höher, als in Jalta! So dass und madera, und den Xereswein, und überhaupt die feste Schuld "-шюэшёр" entsprechen den höchsten Standards, aber seiner "шч¦ьшэъющ" sind fest rot wermuty.

    Igor Russanow



    Zusätzlich zum vorliegenden Thema:

    die Kertscher Halbinsel
    Feodossija und das Östliche Vorgebirge
    der Sudakski Bezirk
    Großer Aluschta
    die Kurorte Großen Jaltas
    Мую-чрярф
    die Westliche Küste
    РхтхЁю-чрярф
    © allcrimea.com 2004-2009. Bei dem Nachdruck der Materialien aufgestellt auf der Webseite, ist die gerade Hyperverbannung auf allcrimea.com